Ein Helfer bei der Ski-WM hat sich schwerer verletzt
Ein Helfer bei der Ski-WM hat sich schwerer verletzt © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Beim Silber-Coup von Romed Baumann bei der Ski-WM sorgt die Verletzung eines Helfers für eine Unterbrechung. Der Streckenposten muss abtransportiert werden.

Anzeige

Schmerzhafter Sturz beim Silber-Coup von Romed Baumann - aber nicht von einem der Stars. Hier zum Liverticker der Ski-WM

Ein Streckenposten bei der alpinen Ski-WM in Cortina d'Ampezzo/Italienan verletzte sich beim Super G der Männer am Donnerstag schwerer und sorgte für eine Unterbrechung.

Anzeige

Der Helfer war im unteren Teil der Strecke zu Fall gekommen und klagte laut über seine Schmerzen. (SERVICE: Alles zum Ski alpin)

Das Rennen musste nach 24 Startern für rund zehn Minuten unterbrochen werden, bis der Streckenposten auf einem Schlitten abtransportiert werden konnte.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Ein Bayern-Gerücht ärgert Effenberg
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Bayern-Star verhandelt nun selbst
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Hertha-Quarantäne! Spiele in Gefahr
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    SGE: Rangnick-Entscheidung gefallen
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Kaiser fordert Bekenntnis von Flick

Baumann holt Silber für Deutschland

Baumann lag auf dem Weg zu seiner Silbermedaille zum Zeitpunkt der Unterbrechung bereits auf dem 2. Platz.

In einem spektakulären Rennen fehlten dem gebürtigen Österreicher, der seit zwei Jahren für den Deutschen Skiverband (DSV) fährt, nur 0,07 Sekunden auf den favorisierten Österreicher Vincent Kriechmayr. Bronze gewann Alexis Pinturault (+0,38).

"Es ist heute alles so locker von der Hand gegangen, ich hab gar nicht geschnauft im Ziel, es ist unglaublich", sagte der 35 Jahre alte Baumann, der auf der neuen Piste Vertigine seine ganze Routine ausspielte. 

Für den DSV war es die erste WM-Medaille seit Slalom-Bronze von Felix Neureuther 2017 in St. Moritz/Schweiz.

Im Super-G der Männer hatte bislang nur 1987 der spätere Olympiasieger Markus Wasmeier als Dritter in Crans-Montana/Schweiz auf dem WM-Podest gestanden.

Baumann hatte zuvor für Österreich Bronze im Teamwettbewerb (2011 in Garmisch-Partenkirchen) und in der Super-Kombination (2013 in Schladming) gewonnen.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)