Katharina Liensberger (r.) aus Österreich und die Italienerin Marta Bassino gewannen bei der Ski-WM im Parallel-Event am Ende überraschend beide Gold
Katharina Liensberger (r.) aus Österreich und die Italienerin Marta Bassino gewannen bei der Ski-WM im Parallel-Event am Ende überraschend beide Gold © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Katharina Liensberger findet sich bei der Ski-WM bereits mit Silber ab, da ereilt sie eine kuriose Wende, weil die Renn-Jury sich nachträglich revidieren muss.

Anzeige

Dieser ohnehin schon umstrittene Wettbewerb hatte es gleich doppelt in sich: (Zeitplan der Ski-WM 2021 in Cortina d'Ampezzo)

Nicht nur, dass bei der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo beim sportlich fragwürdigen Parallel-Event mächtig Diskussionen aufkamen, weil die Athletinnen und Athleten unterschiedlich schnellen Strecken ausgesetzt waren, daraus gravierende Vor- und Nachteile erwuchsen, so dass mancher Beobachter wie Ex-Profi Felix Neureuther angesichts der Wettbewerbsverzerrung mächtig in Rage geriet.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nach dem dabei verpassten Bronze für den Deutschen Alexander Schmid gab es auch im Lager Österreichs mächtig Wirbel. (Alles Wichtige zum alpinen Ski-Weltcup)

Kurios: Katharina Liensberger gab im Zielraum bereits Interviews, als sie erfuhr, dass sie nicht nur Silber, sondern sogar Gold gewonnen hatte. Liensberger war im großen Finale des K.o.-Wettbewerbs zeitgleich mit Marta Bassino ins Ziel gekommen. Zunächst war allerdings nur die Italienerin als Weltmeisterin ausgerufen worden. (Ski alpin: Alle Rennen im LIVETICKER)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern stellt sich vor Salihamidzic
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Schulden der Super-League-Gründer
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Neue Details zur Schalke-Gewalt
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Wird Klinsmann Mourinho-Nachfolger?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Bayern wollte wohl BVB-Überflieger

Ski-WM: Parallel-Rennen mit zwei Gold-Siegerinnen

Erst nach einem Jury-Entscheid wurden beide Athletinnen - und somit nachträglich auch Liensberger - auf Platz eins gesetzt. Hintergrund: Im Reglement war zunächst übersehen worden, dass es zwei Weltmeisterinnen geben muss, wenn beide Fahrerinnen im kleinen oder großen Final zeitgleich ins Ziel kommen.

"Verwirrt" sei sie gewesen, sagte Liensberger bei der Pressekonferenz auf dem Siegerpodium. Letztlich sei der emotionale Ausgang der WM-Premiere des Parallelwettbewerbs, bei dem die Französin Tessa Worley (einzig) Bronze holte, aus ihrer Sicht einfach nur "unglaublich". (Ski alpin: Rennkalender der Saison 2020/21)

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

"Einfach genial, ich kann es gar nicht glauben", sagte die 23-Jährige, nachdem sie vor Freude erst laut geschrien hatte und dann auf die Knie gesunken war. "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich freue mich riesig. Das ist ein Traum, der in Erfüllung geht."

Wenngleich auf ziemlich absurde Art und Weise...