Nach zwei Medaillen hat der DSV noch mehr im Visier
Nach zwei Medaillen hat der DSV noch mehr im Visier © AFP/SID/FABRICE COFFRINI
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Skirennläufer haben nach den zwei sensationellen WM-Silbermedaillen von Romed Baumann und Kira Weidle eine weitere Medaille im Visier.

Anzeige

Cortina d?Ampezzo (SID) - Die deutschen Skirennläufer haben nach den zwei sensationellen WM-Silbermedaillen von Romed Baumann im Super-G der Männer und Kira Weidle in der Abfahrt eine weitere Medaille im Visier. "Ich möchte morgen nachlegen", sagte Andreas Sander (Ennepetal) nach dem Abschlusstraining für die Abfahrt der Männer am Sonntag (11.00 Uhr/ARD und Eurosport) auf der Piste Vertigine in Cortina d'Ampezzo, in dem er erneut Rang sechs belegte. Dabei fehlten ihm nur 0,09 Sekunden zum drittplatzierten Beat Feuz (Schweiz).

Neben Sander starten erwartungsgemäß Baumann (Kiefersfelden) und Thomas Dreßen (Mittenwald) sowie Dominik Schwaiger (Königssee). Dreßen belegte die Ränge elf sowie 16 und betonte danach: "Das war ein Schritt in die richtige Richtung", 1,1 Sekunden im zweiten Lauf auf den erneut erstplatzierten und nunmehr topfavorisierten Dominik Paris (Italien) "kann sich schon sehen lassen".

Anzeige

Bereit, sagte Dreßen, sei er "auf alle Fälle", ganz gelassen geht unterdessen Baumann in das Rennen. Sein zweiter Platz am Donnerstag sei "Ansporn für die Abfahrt", sagte der 35 Jahre alte gebürtige Österreicher, "ich kann befreit drauflos fahren, alles, was noch kommt, ist Draufgabe." Baumann war Achter und 22. in den Trainingsläufen, aber die sind tatsächlich nur bedingt aussagekräftig für Außenstehende.