Petra Vlhova war auch im Parallel-Riesenslalom nicht zu schlagen
Petra Vlhova war auch im Parallel-Riesenslalom nicht zu schlagen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Petra Vlhova gewinnt den Parallel-Riesenslalom in Lech/Zürs. Für die Slowakin ist es der dritte Sieg im dritten Saisonrennen.

Anzeige

Weltmeisterin Petra Vlhova (Slowakei) hat ihre Erfolgsserie auch beim Parallel-Riesenslalom in Lech/Zürs ausgebaut.

Die 25-Jährige gewann am Donnerstag das Finale gegen die US-Amerikanerin Paula Moltzan und holte damit den dritten Weltcup-Sieg in Folge. Dieser hing allerdings am seidenen Faden: Moltzan griff im entscheidenden Lauf bereits nach dem Sieg, rutschte dann aber weg und musste sich Vlhova geschlagen geben (DATENCENTER: Stand im Gesamt-Weltcup).

Anzeige

Die Schweizerin Lara Gut-Behrami wurde Dritte vor Sara Hector aus Schweden. Topstar Mikaela Shiffrin (USA) hatte wenige Tage nach ihrem Comeback auf einen Start verzichtet, um zu trainieren.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    So könnte Upamecano Bayern helfen
  • Fussball
    2
    Fussball
    Ex-Bayern-Talent wieder vereinslos
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Reif: Muss Flick defensiv umdenken?
  • US-Sport / NFL
    4
    US-Sport / NFL
    Jackson zieht mit NFL-Ikonen gleich
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Diagnose da: Witsel-Schock für BVB

Die sieben deutschen Skirennläuferinnen waren am Vormittag geschlossen in der Qualifikation gescheitert. Lena Dürr verpasste das Finale der besten 16 als 22. um 0,12 Sekunden, Andrea Filser fehlten als 29. 0,29 Sekunden.

Jessica Hilzinger landete abgeschlagen auf Rang 46. Martina Ostler, Lisa Marie Loipetssperger, Fabiana Dorigo und Leonie Flötgen brachten keine zwei Fahrten ins Ziel.

Vlhova mit drittem Saisonsieg

Vlhova hatte zuletzt bereits die beiden Slalom-Rennen in Levi/Finnland gewonnen, beim Riesenslalom in Sölden zum Auftakt hatte die Slowakin Rang drei geholt.