Stefan Luitz ist in Beaver Creek frühzeitig ausgeschieden
Stefan Luitz ist in Beaver Creek frühzeitig ausgeschieden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Beaver Creek - Für Stefan Luitz ist der Riesenslalom in Beaver Creek schon kurz nach dem Start vorbei - und damit auch der Traum, den Vorjahressieg zu wiederholen. Ein Underdog gewinnt.

Anzeige

Vorjahressieger Stefan Luitz hat beim Weltcup-Riesenslalom in Beaver Creek/USA eine herbe Enttäuschung erlebt.

Der 27-Jährige schied im zweiten Saisonrennen in seiner Paradedisziplin nach knapp 30 Fahrsekunden aus. Schon beim Auftakt in Sölden hatte Luitz als 16. sein Leistungsvermögen nicht ausgeschöpft.

Anzeige

Ford gewinnt überraschend

Beim überraschenden ersten Weltcup-Erfolg des Amerikaners Tommy Ford war Alexander Schmid (Fischen/+3,92 Sekunden) auf Platz 20 der einzige Deutsche in den Punkterängen. Fritz Dopfer (Garmisch) verpasste den zweiten Durchgang klar.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fußball / Premier League
    1
    Int. Fußball / Premier League
    Serie hält: Firmino rettet Reds
  • Radsport
    2
    Radsport
    Ullrich-Vertrauter gibt Doping zu
  • Tennis / Grand Slams
    3
    Tennis / Grand Slams
    Williams raus - Gauff schlägt Osaka
  • Radsport
    4
    Radsport
    Armstrong verkauft teure Radtouren
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    Rudy spricht über S04 und EM-Traum

Luitz unterlief bei starkem Schneefall und dadurch schlechter Sicht im ersten Lauf schon am dritten Tor ein schwerer Fehler, nur mit großer Mühe hielt er sich im Kurs.

Luitz mit Rückstand bei der Zwischenzeit

Bei der ersten Zwischenzeit lag der Allgäuer bereits 1,78 Sekunden zurück, kurz vor der zweiten Messung rutschte er aber auf dem Innenski weg und schied aus. Nach seinem Malheur saß er am Streckenrand schwer atmend im Schnee und griff sich verärgert an den Helm.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Vor zwölf Monaten hatte Luitz (Bolsterlang) an gleicher Stelle seinen ersten und bislang einzigen Weltcup-Sieg eingefahren. Der Erfolg war ihm in der "Sauerstoff-Affäre" zwischenzeitlich aberkannt und erst im März vom Internationalen Sportgerichtshof CAS wieder zugesprochen worden.