FIS World Ski Championships - Women's Downhill
Auf Viktoria Rebensburg ruhen die deutschen Hoffnungen auf eine Medaille in Are © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Der Riesenslalom ist für den DSV die letzte realistische Chance auf die Frauenmedaille. Viktoria Rebensburg wähnt sich in ihrer Lieblingsposition.

Anzeige

Viktoria Rebensburg zuckt mit den Schultern. Dass sie mal wieder als Heilsbringerin für den Deutschen Skiverband (DSV) gefordert ist, "ist ja mittlerweile nichts Neues mehr", sagt sie.

Seit dem Rücktritt von Maria Höfl-Riesch muss stets Rebensburg bei Großereignissen die Kohlen aus dem Feuer holen - und so ist es auch diesmal in Are, wo bei der WM vor zwölf Jahren ihr Stern aufging. Mit Rang acht im Riesenslalom. 

Anzeige

"Ich kenne die Situation und weiß, was mich erwartet", sagt die beste deutsche Skirennläuferin vor dem Riesenslalom am Donnerstag (Ski Alpin: Riesenslalom der Frauen ab 14.15 Uhr im LIVETICKER), in dem der DSV die letzte realistische Chance auf die erhoffte Frauenmedaille hat.

"Sie kann die Medaille einfahren, aber da muss alles zusammenpassen", sagt Alpinchef Wolfgang Maier. Alles blickt auf die 29-Jährige aus Kreuth, doch die winkt gelangweilt ab: "Ich bin so lange dabei, dass ich weiß, wie ich damit umgehen muss."

Meistgelesene Artikel
  • Der BVB schlug auf der USA-Reise Seattle und den FC Liverpool
    1
    Fußball / Bundesliga
    BVB flößt den Bayern Respekt ein
  • Real Madrids Linksverteidiger Marcelo reicht Bayerns Jann-Fiete Arp nach dessen Super-Trick anerkennend die Hand
    2
    Fussball / Bundesliga
    Das sagt Arp über den Marcelo-Trick
  • Joshua Kimmich (r.) freut sich über den Verbleib von Renato Sanches (M.)
    3
    Fußball / Bundesliga
    Kimmich schwärmt von Sanches
  • 4
    Darts / World Matchplay
    Van Gerwen gibt sich keine Blöße
  • Neymar will seinen Abschied von PSG provozieren - ein Abgang wird aber immer unwahrscheinlich
    5
    Int. Fußball / Ligue 1
    Neymar von PSG-Boss abgewatscht?

Rebensburg keine Favoritin

Wie genau? Nach dem bitteren vierten Platz im Super-G, als sie Bronze um winzige 0,02 Sekunden verpasste, und der Abfahrt mit Rang elf ist Rebensburg im nahen Ski-Ort Almasan Riesenslalom gefahren.

Und sonst? Spaziergänge durchs tief verschneite Jämtland, gerne zur Bäckerei am Ortseingang von Are, wo es leckere Kanelbullar (Zimtschnecken) gibt. Oder Autofahren auf dem zugefrorenen Are-See. Rebensburgs Rezept: "Trainieren, erholen - und dann angreifen."

Doch die Konkurrenz ist stark. Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin (USA) verzichtete nach Gold im Super-G auf Kombination sowie Abfahrt und tankte in einem norwegischen Luxushotel Kraft.

Auch die junge Slowakin Petra Vlhova, Titelverteidigerin Tessa Worley aus Frankreich, aber auch die Italienerin Federica Brignone und die Norwegerin Ragnhild Mowinckel liegen in der Weltcup-Wertung vor Rebensburg. Zwei zweite Plätze, aber auch zwei Ausfälle stehen in ihrer Saisonbilanz. Ein Sieg? Fehlanzeige!

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

"Klar, zu den allergrößten Favoriten gehöre ich nicht", sagt Rebensburg, die im vergangenen Winter noch zum dritten Mal die Gesamtwertung in ihrer Paradedisziplin gewonnen hatte. Doch ihr liegt die Rolle der starken Außenseiterin. "Ich weiß auf alle Fälle, was ich kann", betont sie trotzig, "der Speed ist da. Und es ist eine gute Piste, die mir liegt."

Rebensburg träumt vom Titel

Aber: Seit WM-Silber 2015, als im Jahr eins nach Höfl-Riesch das erste Mal alle auf sie blickten, hat Rebensburg bei Großereignissen keine Medaille mehr gewonnen.

Die WM 2017 in St. Moritz begann sie exakt wie die aktuelle in Are mit den Plätzen vier und elf in Super-G und Abfahrt. Im Riesenslalom schied sie aus, ein Tiefpunkt. "Das war schon heftig, für mich der schwierigste Moment", sagt sie. Vorbei.

Auch Olympia 2018, wo Rebensburg nach Platz vier zum Start im Riesenslalom nicht mehr zulegen konnte, sei vergessen, sie lebt im Hier und Jetzt. Die WM, ein Riesenslalom unter Flutlicht - "richtig cool", sagt Rebensburg.

Der Druck ist groß, die Konkurrenz stark - doch Rebensburg, Olympiagold 2010, 16 Siege im Weltcup und zwei weitere Medaillen, träumt: "Vom Weltmeistertitel, der mir einfach noch fehlt."

So können Sie den Riesenslalom in Are LIVE verfolgen:

TV:  ZDF, Eurosport
Stream:  ZDF.de, Eurosport Player
Ticker:  SPORT1.de