ALPINE SKI-WORLD-SWE-MEN-SLALOM
Nach seinem WM-Gold im Slalom von Are denkt Marcel Hirscher laut über seine Zukunft nach © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Marcel Hirscher holt bei einem österreichischen Dreifach-Sieg WM-Gold in Are und äußert sich zu seiner Zukunft. Felix Neureuther wird disqualifiziert.

Anzeige

Nach dem vielleicht schon letzten Lauf seiner großartigen Karriere blickte Felix Neureuther verkniffen auf die Anzeigetafel, er winkte ins Publikum, womöglich ein letztes Mal, auf jeden Fall zurückhaltend.

Kurze Zeit später bestätigte der Stadionsprecher auf Schwedisch: "Kein Resultat für Neureuther", disqualifiziert nach dem "Einfädler" an einer blauen Torstange im finalen Durchgang des Slaloms bei der WM im schwedischen Are, wo er so gerne noch einmal eine Medaille geholt hätte.

Anzeige

Nun aber schnallte Neureuther enttäuscht seine Skier ab. Zum letzten Mal bei einem großen Rennen? "Werden wir sehen", sagte er im ZDF: "Ich werde die Saison ganz normal zu Ende fahren, und dann werde ich eine Entscheidung bekannt geben."

Später präzisierte er, wovon sein Entschluss nach den Slalom-Rennen in Kranjska Gora (10. März) und Andorra (17. März) abhängen wird. "Fakt ist, so wie es momentan ist, lass ich es bleiben", sagte Neureuther. Es gehe ihm auch darum, "in welche Richtung der Verband ziehen will."

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

Hirscher holt Gold - Dreifachsieg für Österreich

Nach Rang elf im ersten Lauf war Neureuther noch erstaunlich optimistisch gewesen, eine Chance auf das Podest besaß er aber schon da nicht mehr. Dort, wo er bei den vergangenen drei Weltmeisterschaften als Zweiter (2013) und Dritter (2015 und 2017) gestanden hatte, jubelten nun andere.

Allen voran der schier unglaubliche Marcel Hirscher, der Österreichs erstes Gold in Are vor seinen Teamkollegen Michael Matt (+0,65 Sekunden) und Marco Schwarz (+0,76) gewann. Bester Deutscher war WM-Neuling Anton Tremmel als 25.

Marcel Hirscher (M.) siegte im Slalom vor Michael Matt (l.) und Marco Schwarz
Marcel Hirscher (M.) siegte im Slalom vor Michael Matt (l.) und Marco Schwarz © Getty Images

"Es ist unglaublich, nach 2013 und 2017 jetzt 2019, bei meinen vielleicht letzten Weltmeisterschaften", jubelte Hirscher, der nun mit einer WM-Bilanz von elf Medaillen (siebenmal Gold, viermal Silber nur noch vom Norweger Kjetil Andre Aarnodt übertroffen wird. Nationalidol Toni Sailer (siebenmal Gold, einmal Silber) hat er nun übertrumpft.

Letzte WM für Hirscher?

Direkt nach dem Erfolg machte sich der Ski-Superstar aber auch Gedanken über seine Zukunft. Im Interview mit dem Kurier veriet der 29-Jährige, dass dies vielleicht sein letztes WM-Rennen war.

"Ich bin froh, dass ich den Erwartungen gerecht werden konnte. Und wahrscheinlich sind das meine letzten Weltmeisterschaften. Von dem her wäre das ein sehr schöner und runder Abschluss. Es sind noch zehn Rennen, dann werden wir sehen. Ich werde eine Pause machen, dann werden die Dinge klarer sein als jetzt", so Hirscher.