Christina Geiger feierte den größten Erfolg ihrer Karriere
Christina Geiger feierte den größten Erfolg ihrer Karriere © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Christina Geiger feiert beim Parallel-Slalom in Stockholm den größten Erfolg ihrer Karriere. Nur die Weltcup-Dominatorin aus den USA kann die Deutsche besiegen.

Anzeige

Christina Geiger hat den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere knapp verpasst. Beim Parallel-Slalom in Stockholm musste sich die 29-Jährige nur Doppel-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin um 0,27 Sekunden geschlagen geben.

Die Amerikanerin feierte durch den Finalerfolg gegen Geiger ihren 57. Weltcupsieg und sicherte sich damit auch vorzeitig den Gewinn des Slalom-Weltcups.

Anzeige

Hirscher holt Slalom-Weltcup

Dies gelang bei den Männern auch Weltmeister Marcel Hirscher. Zwei Tage nach seiner Goldfahrt im schwedischen Are genügte dem Österreicher für die kleine Kristallkugel der Einzug ins Viertelfinale. Für den 29-Jährigen war es bereits der sechste Triumph im Slalom-Weltcup. Den Sieg in Stockholm holte sich wie schon im Vorjahr der Schweizer Olympia-Zweite Ramon Zenhäusern.

Meistgelesene Artikel
  • Nico Rosberg (r.) fuhr gemeinsam mit Michael Schumacher für Mercedes
    1
    Motorsport / Formel 1
    Schumacher bereitete Rosberg Angst
  • Toni Kroos findet die Ausbootung der Bayern-Stars aus sportlicher Sicht nachvollziehbar
    2
    Fußball / DFB-Team
    Kroos verteidigt Bundestrainer Löw
  • Fabian Schär verschluckte gegen Georgien seine Zunge
    3
    Fußball / EM-Qualifikation
    Schweiz-Star verschluckt Zunge
  • Martin Kind kämpft mit Hannover 96 derzeit gegen den Abstieg
    4
    Fußball / Bundesliga
    Kind-Gegner gewinnen Wahl deutlich
  • Harvey Catchings (r.) spielte in einem NBA-Spiel für zwei verschiedene Teams
    5
    US-Sport / NBA
    Das kurioseste Spiel der NBA-Historie

Für Geiger bedeutete der zweite Rang das beste Weltcup-Resultat ihrer Karriere. Zuvor war sie nur 2010 am Zauberberg in Semmering als Dritte aufs Podest gefahren. Durch ihre starke Vorstellung tröstete sich Geiger auch für ihre unglücklichen Auftritte bei der WM hinweg. Mit dem Team verpasste sie als Vierte eine Medaille nur hauchdünn, im Slalom schied sie im zweiten Lauf auf Top-Acht-Kurs liegend aus.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden |ANZEIGE

Auf ihrem Weg ins Finale in Stockholm schaltete Geiger unter anderem Riesenslalom-Weltmeisterin Petra Vlhova (Slowakei) und die Schwedin Frida Hansdotter aus. Für den zweiten Platz erhielt sie 35.000 Schweizer Franken Preisgeld. Shiffrin feierte derweil den 14. Weltcupsieg in dieser Saison und egalisierte damit den Rekord der Schweizerin Vreni Schneider aus der Saison 1988/89.