Manuel Osborne Paradis wurde bei der vergangenen WM Dritter im Super-G.
Manuel Osborne-Paradis wurde bei der vergangenen WM Dritter im Super-G. © Getty Images

Skirennläufer Manuel Osborne-Paradis verletzt sich im Training schwer. Der WM-Dritte muss die Saison beenden, bevor sie überhaupt angefangen hat.

Für den kanadischen Skirennläufer Manuel Osborne-Paradis ist die WM-Saison beendet, noch ehe sie so richtig angefangen hat. Der WM-Dritte im Super-G hat sich bei einem Sturz im ersten Training für die Weltcup-Abfahrt im kanadischen Lake Louise ersten Untersuchungen zufolge einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen.

Training lange unterbrochen

Der 34-Jährige war im Mittelteil zu Fall gekommen und musste mit dem Hubschrauber geborgen werden. Wegen des Unfalls war das Training für das Rennen am Samstag über eine halbe Stunde unterbrochen. (Ski Alpin: Die Abfahrt in Lake Louise am Samstag ab 20.15 Uhr im LIVETICKER)

Dominik Schwaiger (Königssee) überraschte in der ersten Testfahrt des Winters mit Platz fünf, 0,76 Sekunden hinter dem Tagesbesten Christof Innerhofer aus Südtirol. Thomas Dreßen (Mittenwald/+0,88) belegte Rang neun.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©