Ski Alpin: Riesenslalom in Killington mit Rebensburg, Worley, Shiffrin
Viktoria Rebensburg liegt auf Rang fünf nach dem ersten Durchgang © Getty Images

Viktoria Rebensburg scheidet in Killington beim Riesenslalom im zweiten Lauf aus. Ein Fahrfehler beendet die Podiumsträume. Eine Italienerin siegt.

von Sportinformationsdienst

Vorjahressiegerin Viktoria Rebensburg hat auch beim Weltcup-Riesenslalom in Killington/USA ihre erste Podestplatzierung in der WM-Saison verpasst.

Die 29-Jährige aus Kreuth am Tegernsee lag im Finale auf Stockerlkurs, als sie nach einem Fahrfehler ausschied. Beim Auftakt in Sölden hatte Rebensburg noch Platz vier belegt.

Der Tagessieg auf der Piste "Super Star" ging an die Olympia-Dritte Federica Brignone aus Italien, die zum neunten Mal im Weltcup ganz oben stand. Die Olympia-Zweite Ragnhild Mowinckel (Norwegen/0,49 Sekunden zurück) kam auf Platz zwei, Dritte wurde Stephanie Brunner (0,78) aus Österreich.

Rebensburg scheidet im zweiten Lauf aus

Rebensburg hatte das Podium als Fünfte nach dem ersten Durchgang noch im Blick und zeigte im Finale zunächst eine gute Fahrt. Bei der zweiten Zwischenzeit hatte sie ihren Vorsprung auf die in Führung liegende Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin (USA/Platz vier) auf 0,47 Sekunden ausgebaut, ehe sie sich bei einem Linksschwung zu stark auf den Innenski lehnte. "Sie ist auf dem Skischuh ausgerutscht und hat nur noch eine Schneewolke gesehen. Da wusste sie gar nicht mehr, wo sie war", sagte Graller.

Veronique Hronek und Lena Dürr hatten das Finale der besten 30 auf den Rängen 48 und 52 klar verpasst.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©