Nach Platz vier für Viktoria Rebensburg starten am Sonntag auch die Herren in Sölden mit einem Riesenslalom in die Saison 2018/19. SPORT1 hat die wichtigsten Infos.

von Sportinformationsdienst , SPORT1

Trotz Wind, Schneefall und Nebel ist der Auftakt der alpinen Weltcup-Saison im österreichischen Sölden gelungen.

Beim Sieg der Französin Tessa Worley im Riesenslalom verpasste Viktoria Rebensburg am Samstag als Vierte knapp das Podest. Nach dem ersten Durchgang hatte die zweifache Sölden-Siegerin noch auf Platz zwei gelegen.

Am Sonntag sind nun die Männer dran, ebenfalls mit einem Riesenslalom (Sonntag, 10 und 13 Uhr im LIVETICKER).

Doch die Wetterprognose ist weiterhin alles andere als positiv, weshalb die Veranstalter Änderungen für das Männerrennen vorgenommen haben.

Sollte der Wettbewerb stattfinden können, dann auf einer verkürzten Strecke. Zudem erfolgt die Kurssetzung erst am Sonntagmorgen, um die Strecke nach den Schneefällen optimal präparieren zu können.

Nach dem Weltcup in Sölden folgen 78 weitere Einzel-Wettbewerbe (Frauen 38/Männer 40) sowie die WM im schwedischen Are (3. bis 17. Februar 2019) mit insgesamt elf Wettbewerben. SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen zum Auftakt.

Wie läuft es bei Felix Neureuther?

Neureuther, der am 25. November 2017 beim Training in den USA einen Kreuzbandriss erlitten hatte, wird beim Riesenslalom auf dem Rettenbachgletscher sein Comeback im Weltcup geben. Zuletzt war sein Start aber vor allem wegen Rückenschmerzen fraglich gewesen.

Wie geht es Neureuthers Mannschaftskollegen?

Auch Fritz Dopfer wird am Start sein. "Stand jetzt gibt es keinen Grund, dass sie nicht fahren", sagte Wolfgang Maier, Alpinchef des Deutschen Skiverbandes (DSV), über Neureuther und Dopfer, der zuletzt nach einer Sehnenverletzung im Adduktorenbereich Trainingsrückstand hatte.

Stefan Luitz erlitt nach großartigem Start in die vergangene Saison ebenfalls einen Kreuzbandriss, ist aber ebenfalls wieder fit.

Wie sind die Aussichten für den DSV?

Neureuther und Dopfer müssen erst wieder richtig fit werden, Luitz die Form von vor einem Jahr erreichen. Große Hoffnungsträger sind die Abfahrer um Senkrechtstarter Thomas Dreßen, ihre ersten Rennen finden aber erst Ende November statt.

Was machen die Stars?

Lindsey Vonn (USA) hat wenig überraschend angekündigt, dass die kommende Saison ihre letzte sein werde - unabhängig davon, ob sie noch den Rekord des legendären Schweden Ingemar Stenmark (86 Siege im Weltcup) erreicht (Vonn hat 82).

Rekord-Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher (Österreich/sieben Titel nacheinander) ist gerade Vater geworden und wird, behauptet Neureuther, "jetzt noch schneller sein". (Marcel Hirscher im SPORT1-Interview)

Wer gewinnt den Gesamtweltcup?

Bei den Frauen gilt es, Mikaela Shiffrin (USA) zu schlagen. Sie hat die "große Kugel" zweimal nacheinander geholt, es gibt für sie keine ernsthafte Konkurrenz. Gleiches gilt für Hirscher bei den Männern. 

Wann macht der Weltcup in Deutschland Station?

Die Frauen fahren am 26./27. Januar eine Abfahrt und einen Super-G auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen. Nur eine Woche später machen dort die Männer Halt - für die letzten Rennen vor der WM: Gefahren werden eine Abfahrt (Samstag, 2. Februar) und ein Riesenslalom (Sonntag, 3. Februar).

Wie kann ich den Ski-Weltcup LIVE verfolgen?

TV:  ARD, ZDF, Eurosport
Stream:  sportschau.de, zdf.de, Eurosport Player
Ticker:  SPORT1.de