Thomas Dreßen zeigte auch in Garmisch-Partenkirchen eine gute Leistung
Thomas Dreßen zeigte auch in Garmisch-Partenkirchen eine gute Leistung © Getty Images

Thomas Dreßen zeigt bei der Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen erneut eine gute Leistung. Der Streif-Sieger verpasst jedoch das Podest.

Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen hat eine Woche nach seinem historischen Coup auf der "Streif" erneut eine gute Leistung gebracht, das Podium bei der Weltcup-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen aber verpasst. Der 24-Jährige war als Siebter bei der Olympia-Generalprobe auf der "Kandahar" erneut bester Deutscher. Von Weltmeister Beat Feuz (Schweiz), der erstmals in "GAP" gewann, trennten ihn 0,53 Sekunden.

"Die letzten Wochen waren sehr anstrengend. Ich bin dann auch mal froh, wenn ich ein paar Tage meine Ruhe habe", sagte Dreßen in der ARD. Er freue sich aber "auf alle Fälle riesig" auf die Spiele.

Andreas Sander (1,06 Sekunden zurück) lag bis zu einem groben Patzer an der Einfahrt zum "Freien Fall" auf Podestkurs und belegte letztlich Rang elf. Der gesundheitlich angeschlagene Josef Ferstl (2,17) kam als 35. nicht in die Punkte. Zeitgleich Zweite hinter Feuz, der seinen zehnten Weltcup-Sieg feierte, wurden der Österreicher Vincent Kriechmayr und Dominik Paris aus Südtirol (je 0,18).

Die Abfahrt ist in Südkorea nach einer Umstellung des Programms das erste Olympia-Rennen. Sie findet bereits am 11. Februar (Sonntag) statt.

Weiterlesen