David Poisson starb bei einem Trainings-Sturz in Kanada
David Poisson starb bei einem Trainings-Sturz in Kanada © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Tragödie im französischen Abfahrtsteam: David Poisson stirbt bei einem Sturz im Training. Sein Verband ist "niedergeschmettert", Vonn und Co. kondolieren.

Anzeige

Der französische Skifahrer David Poisson ist am Montag bei einem Sturz im Training des Abfahrtsteams im kanadischen Skigebiet Nakiska in der Provinz Alberta ums Leben gekommen. Das teilte der französische Skiverband mit. Über die näheren Einzelheiten der Tragödie wurde nichts bekannt.

Laut einem Insider, der sich auch im Ski-Ressort aufhält, soll Poisson frontal gegen einen Baum gekracht sein.

Anzeige

Das französische Speedteam bereitet sich in Nakiska auf die Weltcuprennen am 25. und 26. November in Lake Louise (Abfahrt und Super-G) vor.

Der 35 Jahre alte Poisson war 2013 in Schladming überraschend WM-Dritter in der Schussfahrt. Im Weltcup stand er nur einmal als Dritter der Abfahrt in Santa Caterina 2015 auf dem Treppchen.

2010 nahm er an den Olympischen Winterspielen in Vancouver teil, wurde dort Siebter in der Abfahrt. Der verheiratete Poisson, dessen Vater vor 15 Tagen gestorben war, hinterlässt einen Sohn.

Skistars sind fassungslos

US-Superstar Lindsey Vonn zeigte sich auf Twitter geschockt: "Das ist niederschmetternd. Mein tiefstes Beileid an seine Familie. Ruhe in Frieden David."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Vonns Landsmann Ted Ligety ist erschüttert: "Tief schockiert und traurig über David Poisson. Fühle mit seinen Freunden und seiner Familie."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch Ski-Fahrerin Lara Gut äußerte sich:"RIP David... Dein Lächeln wird uns fehlen"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Gefährlicher als die Formel 1"

"Niedergeschmettert von dieser Nachricht, teilen Michel Vion, Präsident, Fabien Saguez, Technischer Direktor, und alle anderen Mitglieder des Teams die Schmerzen der Angehörigen in diesen schwierigen Zeiten", heißt es in der Mitteilung des Verbandes.

Vion erklärte zudem: "Die Abfahrt ist gefährlich und riskant, aber in den letzten Jahren haben wir realisiert, dass sie gefährlicher ist als die Formel 1. Wir zahlen einen hohen Preis. Davids Tod ist ein Desaster."

Schon vor 16 Jahren wurde der französische Skiverband von einer Tragödie erschüttert. Damals verstarb Regine Cavagnoud ebenfalls nach einem Trainingsunfall.