Toni Eggert und Sascha Benecken verpassen Medaillenplatz
Toni Eggert und Sascha Benecken verpassen Medaillenplatz © AFP/GETTYIMAGES/SID/Maddie Meyer
Lesedauer: 2 Minuten

Die Rodel-Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken haben beim Weltcup-Finale in St. Moritz einen starken Saisonabschluss verpasst.

Anzeige

Die Rodel-Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) haben beim Weltcup-Finale in St. Moritz einen starken Saisonabschluss verpasst. Die frisch gekrönten Rekordweltmeister rasten beim ersten Rennen seit neun Jahren auf der Schweizer Natureisbahn hinter den Siegern Martins Bots/Roberts Plume aus Lettland nur auf den vierten Platz - somit stand zum bereits zweiten Mal in dieser Saison kein deutsches Duo bei einem klassischen Weltcup-Rennen auf dem Podest.

Die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) arbeiteten sich im zweiten Lauf noch auf den fünften Rang vor und überholten damit die bereits vor dem Rennen als Gesamtweltcupsieger feststehenden Österreicher Thomas Steu/Lorenz Koller, die Siebte wurden. Robin Geueke/David Gamm (beide Winterberg) belegten außerdem Platz zwölf.

Anzeige

Die Routiniers Andris Sics/Juris Sics sorgten für den ersten lettischen Doppelsieg bei den Doppelsitzern, Ludwig Rieder/Patrick Rastner aus Italien komplettierten das Podest als Dritte. Im Gesamtweltcup behaupteten Eggert/Benecken, die in der Vorwoche am Königssee zum vierten Mal Weltmeister geworden waren, den zweiten Platz vor Sics/Sics.

Ursprünglich hätte das letzte Weltcup-Rennen des vorolympischen Winters auf der Olympiabahn von 2022 in Peking stattfinden sollen. Wegen der Corona-Pandemie wurden die Wettkämpfe auf die Schweizer Bahn, 1928 und 1948 Austragungsort der Olympischen Winterspiele, verlegt.