Loch gewinnt den Weltcup in Innsbruck-Igls
Felix Loch gewinnt den Weltcup in Innsbruck-Igls © AFP/SID/MARK RALSTON
Lesedauer: 2 Minuten

Felix Loch legt einen starken Auftakt in die Rodel-Saison hin. Der dreimalige Olympiasieger beendet mit seinem Erfolg in Innsbruch-Igls eine Durststrecke.

Anzeige

Der dreimalige Olympiasieger Felix Loch hat zum Auftakt der Rodel-Saison seinen ersten Weltcup-Sieg seit Februar 2019 gefeiert. Der 31-Jährige aus Berchtesgaden gewann bei der ersten Station in Innsbruck-Igls mit 0,126 Sekunden Vorsprung vor dem Olympia-Dritten Johannes Ludwig, der den deutschen Doppelsieg perfekt machte.

Nach dem ersten Lauf hatte der Oberhofer noch auf Rang fünf gelegen. Bei Lochs 40. Weltcupsieg belegte der Italiener Dominik Fischnaller (+ 0,180) Platz drei.

Anzeige

"Im Großen und Ganzen war es ein super Rennen. Die Vorbereitung bis jetzt hat super funktioniert, es hat alles geklappt. Vor allem beim Material haben wir einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht. Deswegen läuft es denke ich so gut", sagte Loch.

Lob von Bundestrainer Norbert Loch

"Chapeau an Felix und Johannes. Sie haben das umgesetzt, was sie im Training schon gezeigt haben. Sie haben im Rennen alles rausgeholt, was sie drauf haben", sagte Bundestrainer Norbert Loch.

Max Langenhan (Friedrichroda), Sebastian Bley (Suhl) und Moritz Bollmann (Sonneberg/Schalkau) kamen auf die Plätze 15, 16 und 18. Der Russe Roman Repilow, Gesamtweltcupgewinner der vergangenen Saison, wurde nur Zehnter.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: "Erste Signale" von Bayern an Inter-Star?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Innsbruck-Igls ist die erste von neun Weltcup-Stationen des vorolympischen Winters. Erstmals steht dabei auch die Olympia-Bahn von Peking im Rennkalender. Am Sonntag starten auf der österreichischen Bahn die Frauen um Olympiasiegerin Natalie Geisenberger in die Saison.