Anna Berreiter konnte in Oberhof ihren ersten Weltcupsieg feiern
Anna Berreiter konnte in Oberhof ihren ersten Weltcupsieg feiern © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutsche Nachwuchsrodlerin Anna Berreiter holt in Oberhof ihren ersten Weltcupsieg. Im Gesamtweltcup erobert die Russin Tatjana Iwanowa die Führung zurück.

Anzeige

Rodlerin Anna Berreiter hat beim Heimspiel in Oberhof überraschend den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere gefeiert.

Die 20-Jährige verwies bei der verregneten WM-Generalprobe die Russin Tatjana Iwanowa auf Rang zwei. Die fünfmalige Saisonsiegerin Julia Taubitz musste sich mit Rang vier begnügen und verlor die Führung im Gesamtweltcup an Iwanowa.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Berreiter: "Konnte es nicht glauben"

"Als ich die Anzeigetafel gesehen habe, konnte ich es gar nicht glauben. Eigentlich war Oberhof nie meine Lieblingsbahn", sagte Berreiter, die mit Bestzeit in beiden Läufen nicht zu schlagen war. Als Krönung holte sie anschließend auch mit der deutschen Teamstaffel den Sieg.

In ihrer ersten Weltcupsaison hatte Berreiter bislang nur als Zweite in Whistler auf dem Treppchen gestanden. Rang drei ging zwei Wochen vor der WM in Sotschi (14. bis 16. Februar) an die Amerikanerin Summer Britcher.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Iwanowa holt Führung im Gesamtweltcup zurück

Im Duell um den Gesamtweltcup eroberte Iwanowa mit jetzt 822 Punkten die Führung zurück, Taubitz (810) ist nun Zweite. Berreiter kletterte durch ihren Sieg mit 482 Zählern auf Rang vier.

Nach der WM stehen noch die Weltcup-Wochenenden in Winterberg und am Königssee an.

Jetzt aktuelle Sportartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Ludwig holt zweiten Saisonsieg - Wendl/Arlt beenden Durststrecke

Bei den Männern hatte Johannes Ludwig am Samstag mit einer erneuten Aufholjagd seinen zweiten Saisonsieg geholt. Bei strömendem Regen fuhr der Olympia-Dritte als 24. des ersten Laufs noch an die Spitze und sicherte sich eine Woche nach dem Triumph in Sigulda den nächsten Erfolg. Der einstige Dominator Felix Loch zeigte sich mit Rang fünf leicht verbessert.

Bei den Doppelsitzern endete die ungewöhnlich lange Phase von drei Weltcups in Serie ohne deutschen Sieg. Die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt gewannen, Robin Geueke/David Gamm holten Rang drei.