Laura Gimmler scheiterte als letzte deutsche Sprinterin im WM-Halbfinale
Laura Gimmler scheiterte als letzte deutsche Sprinterin im WM-Halbfinale © AFP/SID/CHRISTOF STACHE
Lesedauer: 2 Minuten

Skilangläuferin Gimmler ist bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf als letzte deutsche Starterin im Halbfinale des Klassiksprints ausgeschieden.

Anzeige

Skilangläuferin Laura Gimmler ist bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf als letzte deutsche Starterin im Halbfinale des Klassiksprints ausgeschieden. Die 27-Jährige kam in ihrem Lauf auf Platz fünf und verpasste damit den zum direkten Einzug in den Endlauf der besten Sechs nötigen Platz unter den besten zwei deutlich. Auch zu den beiden weiteren "Lucky Losern" gehörte die 27-Jährige nicht, mit Gesamtplatz zehn gelang Gimmler aber ein guter WM-Start.     

Zuvor waren Sofie Krehl (Oberstdorf) und Katharina Hennig (Oberwiesenthal) im Viertelfinale ausgeschieden. U23-Weltmeisterin Lisa Lohmann (Oberhof) hatte in der Qualifikation am Morgen den Einzug in die K.o.-Runde verpasst. Bei den Männern erreichte nur Janosch Brugger (Schluchsee) das Viertelfinale und schied dort chancenlos aus. 

Anzeige