Eine Oberstdorfer Neubewerbung hängt in der Schwebe
Eine Oberstdorfer Neubewerbung hängt in der Schwebe © AFP/SID/JOE KLAMAR
Lesedauer: 2 Minuten

Die Entscheidung über eine schnelle Bewerbung von Oberstdorf um eine neuerliche Nordische Ski-WM mit Zuschauern ist noch nicht gefallen.

Anzeige

Die Entscheidung über eine schnelle Bewerbung von Oberstdorf um eine neuerliche Nordische Ski-WM mit Zuschauern ist noch nicht gefallen. "Wir sind darüber in der Diskussion, haben uns aber mit den Gesellschaftern darauf verständigt, dass wir erstmal die jetzige WM abwarten", sagte Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV) und Aufsichtsrats-Vorsitzender der Oberstdorfer Weltmeisterschaften, am Eröffnungstag am Mittwoch.

Nach den Titelkämpfen "werden wir uns an einen Tisch setzen, um zu überlegen, ob es Sinn macht, sich um eine erneute WM zu bewerben, oder ob es die Chance auf eine Bonus-WM gibt", sagte Steinle.

Anzeige

In Oberstdorf finden alle Wettkämpfe wegen der Corona-Pandemie ohne Zuschauer statt. Um eine rauschende WM mit mehr als 300.000 Zuschauern wie bei den vorigen Auflagen 1987 und 2005 "nachzufeiern", waren Überlegungen entstanden, die Titelkämpfe schnell wieder ins Allgäu zu holen und sie unter Normalbedingungen auszutragen.

"Sinn macht das aber erst wieder 2027, die nächsten beiden Weltmeisterschaften sind vergeben", sagte Steinle. 2023 findet die WM in Planica/Slowenien statt, 2025 ist Trondheim/Norwegen an der Reihe.