Vinzenz Geiger kämpft sich bis aufs Podest vor
Vinzenz Geiger kämpft sich bis aufs Podest vor © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Vizenz Geiger legt beim Weltcup in Finnland eine starke Vorstellung hin und landet auf einem Podestplatz. Außerdem: Die Mega-Serie von Jarl Magnus Riiber ist vorbei.

Anzeige

Kombinierer Vinzenz Geiger ist beim Weltcup im finnischen Lahti auf das Podest gelaufen.

Beim ersten Saisonsieg des Japaners Akito Watabe kam der Team-Olympiasieger nach einem packenden Rennen mit 7,9 Sekunden Rückstand auf den dritten Platz.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Jetzt schlägt Nübels Bayern-Stunde
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Coach Wayne Rooney: "The Quiet One"
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Boateng spricht über Löw-Verbleib
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Haas für Schumacher andere Welt
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Lienen knöpft sich Bierhoff vor

Zweiter wurde der Norweger Jörgen Graabak (+2,9). Für den zweimaligen Saisonsieger Geiger war es der zehnte Podiumsplatz des Winters.

Graabaks Landsmann Jarl Magnus Riiber, der schon als Gewinner des Gesamtweltcups feststand, kam nach schwachem Sprung bei schwierigen Windbedingungen nicht über Rang zehn hinaus.

Das deutsche Team kann überzeugen

Damit endete auch die sagenhafte Serie des 22-Jährigen von 18 Podestplätzen in Folge seit März 2019 (15 Siege, zweimal Zweiter, einmal Dritter).

Während Geiger von Platz acht nach dem Springen eine starke Aufholjagd hinlegte, sorgten insgesamt sechs Deutsche unter den besten Zwölf für ein beachtliches Mannschaftsergebnis. 

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android) 

Fabian Rießle, als Vierter nach dem Springen bester Deutscher, wurde Fünfter vor Eric Frenzel (Geyer) auf Rang sechs. Manuel Faißt (9.), Johannes Rydzek, der von Platz 21 auf Rang elf stürmte, und Terence Weber (12.) überzeugten ebenfalls.

Im Kombinations-Weltcup geht es am kommenden Samstag mit einem Rennen in Oslo weiter, eine Woche später steht das Saisonfinale in Schonach mit zwei Wettbewerben an.