Vinzenz Geiger verpasste das Double Val di Fiemme
Vinzenz Geiger verpasste das Double Val di Fiemme © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nur ein norwegisches Duo ist in der Kombination schneller als Vinzenz Geiger und Fabian Rießle. Der Rückstand auf die Sieger ist allerdings groß.

Anzeige

Kombinierer Vinzenz Geiger hat seinen zweiten Sieg des Weltcup-Wochenendes in Val di Fiemme knapp verpasst. Einen Tag nach dem dritten Einzeltriumph seiner Karriere lief der Oberstdorfer im ersten Teamsprint der Saison gemeinsam mit Fabian Rießle auf Rang zwei.

Einen überlegenen Sieg feierten die norwegischen Topfavoriten Jarl Magnus Riiber und Jörgen Graabak.

Anzeige

Das von Platz fünf in die Loipe gegangene Duo Geiger/Rießle lag im Ziel 43,8 Sekunden hinter den Norwegern, die ein einsames Rennen liefen. Rang drei ging an die Österreicher Lukas Greiderer und Martin Fritz (+44,3). Johannes Rydzek und Eric Frenzel (+1:38,9 Minuten) belegten den achten Platz. Im Teamsprint bleibt Deutschland somit seit Januar 2018 ohne Weltcupsieg.

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen und Sendezeiten im Überblick

Rießle mit Rang zwei zufrieden

"Heute war es leider nicht so spannend, die Norweger haben nichts anbrennen lassen. Wir können mit dem zweiten Platz aber zufrieden sein", sagte Rießle, der bei der WM 2019 in Seefeld an der Seite von Eric Frenzel Teamsprint-Gold gewonnen hatte: "Jetzt freuen wir uns auf Oberstdorf." Dort steigt am 25./26. Januar der nächste Weltcup.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    City atmet auf nach Coup bei Real
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    In diesen Spielen fehlt Lewandowski
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Hertha-Rekordeinkauf schockt Juve
  • Fussball / Regionalliga West
    4
    Fussball / Regionalliga West
    Klub-Idol muss Gladbach verlassen
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Tönnies macht Wagner klare Ansage

Graabak zog schon in der ersten von zehn Runden davon, im Wechsel mit Riiber lief er dem Rest des Feldes anschließend davon: Nach der Hälfte der 15 km lagen die Norweger 41 Sekunden vor den Verfolgern. Geiger blies zwischendurch zwar zur Aufholjagd, konzentriere sich am Ende aber auf den Kampf um Rang zwei.

Geiger am Samstag stark

Im nicht olympischen Teamsprint muss jeder Athlet nach einem Sprung im Wechsel mit seinem Partner fünf Runden zu je 1,5 km absolvieren. Bei der WM 2019 in Seefeld hatten Rießle und Frenzel Gold gewonnen. Punkte für den Gesamtweltcup gibt es nicht.

Am Samstag hatte Geiger dem deutschen Team im Einzel den zweiten Saisonsieg beschert. Der Team-Olympiasieger setzte sich im Zielsprint knapp gegen Riiber durch. Im Gesamtweltcup kletterte Geiger mit 582 Punkten auf den zweiten Rang, klar vorne bleibt Riiber mit 860 von 900 möglichen Zählern.