Eric Frenzel liegt in der Kombination nach dem Springen in Führung
Eric Frenzel liegt in der Kombination nach dem Springen in Führung © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Beim ersten WM-Wettbewerb der Nordischen Kombinierer führt Eric Frenzel überraschend nach dem Springen. Auch ein zweiter Deutscher hat gute Medaillenchancen.

Anzeige

Eric Frenzel greift beim ersten WM-Wettbewerb der Nordischen Kombinierer überraschend nach Gold.

Der zuletzt formschwache Olympiasieger sprang am Freitagmorgen in Innsbruck auf 130,5 m und geht als Führender in den entscheidenden Skilanglauf über zehn Kilometer, der um 16.15 Uhr (im LIVETICKER) in Seefeld startet.

Anzeige

Frenzels Vorsprung auf den zweitplatzierten Österreicher Mario Seidl beträgt fünf Sekunden, weitere fünf Sekunden zurück folgen gleichauf Jan Schmid (Norwegen) und Franz-Josef Rehrl (Österreich).

"Ich habe zuletzt viel gearbeitet, und heute ist es aufgegangen. Das ist eine Top-Ausgangsposition. Ich werde mit Spaß in das Rennen gehen und schauen, was geht", sagte Frenzel im ORF.

Meistgelesene Artikel
  • 1
    Fussball / Bundesliga
    FCB: Ergibt ein Sané-Transfer Sinn?
  • Manfred Burgsmüller ist im Alter von 69 Jahren verstorben
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Legende Burgsmüller tot
  • Germany v United States: Group A - 2019 IIHF Ice Hockey World Championship Slovakia
    3
    Eishockey / Eishockey-WM
    Daran hakt es noch gegen die Großen
  • Quiz zur Bundesliga-Saison 2018/19
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bundesliga-Quiz: Zeig dein Wissen!

Auch Rießle mit Medaillenchancen

Nach vorne schielen darf auch Team-Olympiasieger Fabian Rießle (Breitnau/+0:39 Minuten) als Sechster. Auf Titelverteidiger Johannes Rydzek (Oberstdorf/+1:15 Minuten) wartet auf Rang 13 dagegen eine Mammutaufgabe.

Noch ärger erwischte es Topfavorit Jarl Magnus Riiber (Norwegen). Der zehnmalige Saisonsieger landete vor einer Geisterkulisse mit nur wenigen Hundert Zuschauern schon nach 121,0 m und geht 59 Sekunden nach Frenzel an den Start.

Der zuletzt erkrankte Youngster Vinzenz Geiger (Oberstdorf/+1:22) und Manuel Faißt (Baiersbronn/+1:32) liegen auf den Rängen 15 und 17.

Schrecksekunde für Experte Schmitt

TV-Experte Martin Schmitt kam derweil bei einem gefährlichen Zwischenfall mit dem Schrecken davon. Ein Ski von Kristian Ilves rutschte nach einem Sturz des Esten alleine Richtung Tal, nahm am Gegenhang Fahrt auf und flog mit hoher Geschwindigkeit über oder durch das Sicherheitsnetz. 

Die Kombinierer werden nun mit dem Bus hinauf nach Seefeld gebracht, wo am Nachmittag eine Herausforderung auf die Techniker wartet.

"Wir hatten immer Sonne, jetzt regnet es. Aber diese Veränderung könnte auch für uns die Veränderung bringen, dass wir zu einer Topleistung aufschwingen", sagte Weinbuch, dessen Team seit jeher seine Stärken in der Loipe hat.