Speed Skating - Winter Olympics Day 2
Patrick Beckert schrammt denkbar knapp an einer Medaille vorbei © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Patrick Beckert schrammt bei der Einzelstrecken-WM hauchdünn an einem Podiumsplatz vorbei. Daran ändert auch ein furioser Schlussspurt nichts mehr.

Anzeige

Eisschnellläufer Patrick Beckert hat bei der Einzelstrecken-WM in Inzell die erste deutsche Medaille um einen Wimpernschlag verpasst.

Der Erfurter Langstrecken-Spezialist kämpfte sich am Samstag in 12:57,402 Minuten durch das 10.000-m-Rennen und musste sich trotz eines fulminanten Schlussspurts mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben.

Anzeige

Zu Bronze und dem Russen Danila Semerikow (12:57,400) fehlten Beckert zwei (!) Tausendstelsekunden. 

"Klar ist es ganz bitter, aber es war ein Riesenlauf von mir. Ich habe alles gegeben. Zwei Tausendstel über zehn Kilometer - keine Ahnung, was ich da sagen soll. Manchmal ist so der Sport", sagte Beckert.

Meistgelesene Artikel
  • Jerome Boateng (l.) feierte die Meisterschaft auf dem Feld in erster Linie mit seinem Nachwuchs
    1
    Fussball / Bundesliga
    Deshalb feierte Boateng nicht mit
  • Claudio Pizarro wird seine letzte Saison für Werder Bremen spielen
    2
    Fussball / Bundesliga
    Pizarro kündigt Karriereende an
  • Real Madrid CF v Real Betis Balompie - La Liga
    3
    Fußball / La Liga
    Bale: Abschied durch die Hintertür
  • Frederik Tiffels (M.) brachte die deutsche Mannschaft gegen die USA in Führung
    4
    Eishockey-WM LIVE auf SPORT1
    Verpasster Coup beflügelt DEB-Team
  • Philipp Klement (re.) erzielte den zwischenzeitlichen Führungstreffer für den SC Paderborn
    5
    Fussball / 2. Bundesliga
    Union-Ergebnis verwirrt Paderborn

Damit verpasste Beckert die Wiederholung seiner Erfolge aus den Jahren 2015 und 2017, in denen er WM-Bronze über die längste Einzelstrecke gewonnen hatte.

Der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) droht ein Jahr nach den enttäuschenden Olympischen Spielen in Pyeongchang ein weiterer Saisonhöhepunkt ohne Medaillengewinn.

Gold ging an Sotschi-Olympiasieger Jorrit Bergsma (Niederlande/12:52,93) vor Landsmann Patrick Roest (12:53,34).