Deutsche Biathletinnen hoffen auf eine Kehrtwende
Deutsche Biathletinnen hoffen auf eine Kehrtwende © AFP/SID/MARCO BERTORELLO
Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem historischen Sprint-Debakel der deutschen Biathleten bei der WM wollen die Frauen um Preuß und Herrmann eine Reaktion zeigen.

Anzeige

Nach dem historischen Sprint-Debakel der deutschen Biathleten bei der WM in Pokljuka wollen die Frauen um Franziska Preuß und Denise Herrmann eine Reaktion zeigen. "Wir sind hochmotiviert. Wir fangen sie auf und schauen, dass wir eine Kehrtwende einleiten", sagte Frauentrainer Kristian Mehringer vor dem Sprint am Samstag (14.30 Uhr) in der ARD: "Dann geht es erst richtig los."

Preuß sei "ganz gut drauf", betonte Mehringer, wenn sie "ihre Sachen am Schießstand" beisammen habe, dann könne man mit ihr rechnen. Auch bei Herrmann sei er "ganz optimistisch".

Anzeige

Beim WM-Auftakt in Slowenien hatte das deutsche Team in der Mixed-Staffel mit Platz sieben zwar ebenfalls enttäuscht, Herrmann und Preuß überzeugten allerdings mit den schnellsten Laufzeiten. "Wir haben in der Mixed-Staffel gesehen, dass die Mädels gut drauf sind. Deswegen schauen wir positiv nach vorne", sagte Sportdirektor Bernd Eisenbichler.