Simon Schempp gibt sein Saisondebüt im Weltcupteam
Simon Schempp gibt sein Saisondebüt im Weltcupteam © Imago
Lesedauer: 3 Minuten

Für die deutschen Biathleten steht der Weltcup in Oberhof auf dem Programm. Vor allem bei Simon Schempp sind wohl keine "Wunderdinge" zu erwarten.

Anzeige

Im sonst so stimmungsvollen Oberhof wird in diesem Jahr alles anders sein. Die fanatische Anfeuerung aus über 20.000 Kehlen fehlt, die deutschen Biathleten müssen beim Weltcup vor gespenstischer Kulisse abliefern (Biathlon: Der Weltcup von Oberhof im LIVETICKER). 

Am Freitag steht um 11.30 Uhr erst der Spring der Damen an, ehe die Herren um 14.15 Uhr an den Start gehen. 

Anzeige

"Die Fans waren in den letzten Jahren manchmal eine Bürde, manchmal eine Freude", sagt mit Erik Lesser einer der Protagonisten im Vorfeld: "Wenn man auf der Welle des Erfolges mitschwimmen kann, ist es natürlich super. Wenn man eher nicht so gut drauf ist, schämt man sich aber auch." Immerhin bleibe ihm der Vorteil, dass er "zu Hause schlafen kann", und selbst dafür brauchte Lesser eine Sondergenehmigung.

Bundestrainer Kirchner fordert: Potenzial abrufen

Die Fans nicht einmal ansatzweise in die Nähe der Strecke oder der Athleten kommen. "Mit Zuschauern ist es sicherlich schöner, aber es ist für uns auch ein Stück weit entspannter und stressfreier", sagte Bundestrainer Mark Kirchner. Egal, wie die Umstände sind, seine Athleten sollen ab Freitag auf den modifizierten und noch selektiver gewordenen Strecken am Grenzadler glänzen (Ergebnisse: Alles zum Biathlon). 

"Wir haben einen ordentlichen Einstieg in die Saison gemacht, hatten bessere Platzierung als in den letzten Jahren vor Weihnachten", sagte der 50-Jährige, aber nun gelte es, "unser vorhandenes Steigerungspotenzial" auszuschöpfen, vor allem in der Breite gebe es noch "Reserven". 

Auch interessant

Bei den Männern glänzte neben Lesser im bisherigen Saisonverlauf vor allem Arnd Peiffer mit einem zweiten Platz und einem Sieg im letzten Rennen vor der Weihnachtspause. "Aber das ist für mich schon wieder Geschichte und abgeheftet", sagte der einzige deutsche Saisonsieger: "Ich weiß, dass ich mir alles neu erkämpfen muss." 

Biathlon in Oberhof mit Schempp

Neu erkämpft hat sich Simon Schempp einen Startplatz im Weltcupteam. "Wo ich genau stehe, ist schwierig zu sagen, weil mir bisher der internationale Vergleich fehlt", sagte Schempp vor seinem Saisondebüt. "Wunderdinge" seien nicht zu erwarten, "aber ich denke schon, dass ich ordentliche Ergebnisse einfahren kann". Erstmal geht es für ihn darum, wieder Anschluss an die Weltspitze zu finden.

Mittendrin sind dort schon Franziska Preuß und Denise Herrmann. Während Preuß mit Top-Ten-Plätzen in Serie glänzte, zeigte auch Herrmann nach zwischenzeitlicher Schwächephase zuletzt wieder aufsteigende Tendenz. Sie hofft, dass ihre fehlerfreie Schießleistung im zweiten Rennen der World Team Challenge "eine kleine Kehrtwende" war.

Frauen-Trainer Kristian Mehringer ist diesbezüglich positiv gestimmt, denn Oberhof sei "ein gutes Pflaster für das deutsche Team" - und soll es trotz aller Corona-Umstände auch beim Doppelweltcup bleiben.

Das deutsche Aufgebot im Überblick:

Frauen: Maren Hammerschmidt (SK Winterberg), Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal), Janina Hettich (SC Schönwald), Vanessa Hinz (SC Schliersee), Franziska Preuß (SC Haag), Anna Weidel (WSV Kiefersfelden)

Männer: Benedikt Doll (SZ Breitnau), Lucas Fratzscher (WSV Reit im Winkl), Philipp Horn (SV Eintracht Frankenhain), Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain), Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld), Simon Schempp (SZ Uhingen) 

So können Sie den Biathlon-Weltcup in Oberhof live verfolgen: 

TV: ZDF/Eurosport
Stream: DAZN
Liveticker: Biathlon Liveticker auf SPORT1.de und SPORT1 App