Benedikt Doll landete als bester Deutscher auf Rang elf
Benedikt Doll landete als bester Deutscher auf Rang elf © AFP/SID/TIZIANA FABI
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Biathleten verballern bei der Verfolgung in Hochfilzen ein gutes Ergebnis. Ein Franzose holt sich den Sieg.

Anzeige

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup in Hochfilzen in der Verfolgung über 12,5 km nach durchwachsenen Schießleistungen eine Top-10-Platzierung verpasst (Alle Biathlon-Rennen im LIVETICKER).

Als bester Athlet des Deutschen Skiverbandes (DSV) belegte Benedikt Doll den 11. Rang.

Anzeige

Der Franzose Quentin Fillon Maillet gewann nach fehlerfreier Schießleistung in 32:38,7 Minuten vor seinem Landsmann Emilien Jacquelin (0/+25,5 Sekunden) und Sprint-Sieger Johannes Dale aus Norwegen (2/+49,5). Doll, Achter nach dem Sprint, lag bei starkem Schneefall nach drei Schießfehlern 1:45,6 Minuten zurück. Erik Lesser (4/+2:12,3) landete auf Rang 16. Philipp Horn (3/2:20,0), Roman Rees (2/2:34,9) und Johannes Kühn (4/3:19,1) belegten die Plätze 20, 28 und 32.

Olympiasieger Arnd Peiffer fehlte, nachdem er aus persönlichen Gründen auf den Start im Sprint verzichtet hatte. Der 33-Jährige war am Freitag aus Hochfilzen abgereist und wird auch am Sonntag (14.45 Uhr) bei der Staffel über 4x7,5 km nicht zur Verfügung stehen.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Flüchtet Ödegaard in die Premier League?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Frauen-Staffel verpasst Podest

Vor dem Männer-Verfolger hatte die deutsche Frauen-Staffel das Podium hauchdünn verpasst. Im zweiten Rennen des Winters über die 4x6 km belegten Denise Herrmann, Janina Hettich, Maren Hammerschmidt und Franziska Preuß den undankbaren vierten Platz. In Kontiolahti waren die DSV-Frauen zuletzt Dritte geworden (Biathlon-Weltcup: Kalender der Saison 2020/21)

Das DSV-Quartett (1 Strafrunde+9 Nachlader) lag nur 0,2 Sekunden hinter den drittplatzierten Schwedinnen. Der Sieg ging souverän an die Norwegerinnen (1+6), die in 1:08:04,3 Stunden vor Frankreich (+24,5 Sekunden/0+16) und Schweden (1+9/32,5) triumphierten.

Am Sonntag (11.45 Uhr) steht bei den Frauen die Verfolgung über 10 km auf dem Programm. Preuß hat als Dritte nach dem Sprint eine tolle Ausgangsposition.