Denise Herrmann wurde in Kontiolahti Zweite
Denise Herrmann wurde in Kontiolahti Zweite © AFP/SID/JUSSI NUKARI
Lesedauer: 2 Minuten

Fast perfekter Saisonstart für Denise Herrmann- Die frühere Weltmeisterin muss zum Saisonstart nur einer Italienerin geschlagen geben - und ärgert sich.

Anzeige

Die frühere Weltmeisterin Denise Herrmann hat den deutschen Biathletinnen gleich zum Saisonstart den ersten Podestplatz beschert. Die Vorzeigeathletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) musste sich nach einem Schießfehler und einer bärenstarken Laufleistung im Einzel von Kontiolahti nur Gesamtweltcupsiegerin Dorothea Wierer geschlagen geben (Alle Biathlon-Rennen im LIVETICKER).

Auf der Schlussrunde der 15 km holte die Oberwiesenthalerin noch über eine halbe Minute auf die fehlerfreie Italienerin auf, letztlich fehlte ein Hauch von 0,8 Sekunden zum Auftaktsieg.

Anzeige

Herrmann verärgert über Schießfehler

"0,8 Sekunden sind verdammt eng und ein bisschen ärgerlich", sagte Herrmann im ZDF: "Aber ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen. Auch wenn es mich ärgert, dass der Fehler ausgerechnet liegend passiert."

Dritte wurde überraschend die Schwedin Johanna Skottheim (0 Schießfehler/24,1 Sekunden zurück). Im Vorjahr hatten die deutschen Frauen bis zum vierten Weltcup auf den ersten Podestplatz warten müssen (Rennkalender der Biathlon-Saison).

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: BVB offenbar mit Ajax-Juwel einig
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Neben Herrmann wusste auch die oft von Verletzungen zurückgeworfene Maren Hammerschmidt (2:05,0) mit einem Schießfehler und Platz zwölf zu überzeugen, Franziska Preuß landete auf Rang 18. Die restlichen Athletinnen des DSV kamen nicht unter die besten 30.

Ursprünglich sollten zu den Auftaktrennen bis zu 4500 Zuschauer zugelassen werden. Aufgrund der jüngsten Coronaentwicklung im Norden Finnlands entschieden sich die lokalen Behörden kurzfristig doch für einen Geisterweltcup.

Am Sonntag (13.40 Uhr) steht für die Frauen an gleicher Stelle der Sprint über 7,5 km auf dem Programm.