Denise Herrmann kann zum Abschluss kein Erfolgserlebnis mehr feiern
Denise Herrmann verpasste in Oberhof das Podest © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Den deutschen Biathlon-Damen bleibt in Oberhof ein Platz auf dem Podest verwehrt. DSV-Hoffnung Denise Herrmann wird am Ende der Schießstand zum Verhängnis.

Anzeige

Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann hat beim Heim-Weltcup in Oberhof im Massenstart über 12,5 km eine mögliche Podestplatzierung beim letzten Schießen vergeben.

Die 31-Jährige belegte nach insgesamt sechs Schießfehlern bei böigem Wind den fünften Rang. Zum Abschluss leistete sich Herrmann, die am Donnerstag im Sprint mit Platz zwei ein Ausrufezeichen gesetzt hatte, drei Fehlschüsse. Für die DSV-Läuferin war es dennoch die fünfte Top-10-Platzierung in Folge.

Anzeige

Kaisa Mäkäräinen aus Finnland gewann in 39:58,9 Minuten und holte sich mit einem Schießfehler souverän ihren 27. Weltcupsieg. Tiril Eckhoff aus Norwegen wurde nach vier Schießfehlern mit 30,2 Sekunden Rückstand Zweite, ihre Teamkollegin Marte Olsbu Röiseland (3/+ 35,0) belegte den dritten Platz. Herrmann lag 1:25,0 Minuten zurück.

Hinz weit abgeschlagen

Vanessa Hinz (+ 3:25,0 Minuten) musste sich nach neun Schießfehlern mit einem enttäuschenden 25. Rang zufrieden geben. Hinz war für Franziska Preuß ins Feld gerückt. Preuß verzichtete nach krankheitsbedingter Pause über den Jahreswechsel auf einen Start in Oberhof. Sie bereitet sich bereits auf den Weltcup in Ruhpolding vor.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick, mehr als nur ein Trainer
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    RB dreht torreiche Partie in Köln
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Coutinho "hat Willen, zu bleiben"
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Popovich attackiert "Zerstörer" Trump
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Dann könnte Bayern Meister werden

Janina Hettich, Maren Hammerschmidt, Franziska Hildebrand und Marion Deigentesch waren für das 30er-Feld nicht qualifiziert. Bereits am Mittwoch geht es für die Frauen in Ruhpolding mit dem Sprint über 7,5 km weiter.