Die IBU und Präsident Olle Dahlin bleiben bei ihrer harten Linie gegen Russland
Die IBU und Präsident Olle Dahlin bleiben bei ihrer harten Linie gegen Russland © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der Biathlon-Weltverband IBU verweigert Russland weiterhin die Vollmitgliedschaft. Solange die Bedingungen nicht erfüllt sind, will der IBU daran auch nichts ändern.

Anzeige

Der russische Biathlon-Verband RBU muss auf seine Vollmitgliedschaft im Weltverband IBU weiter warten. Das teilte die IBU am Montag mit. Wegen zahlreicher Dopingverfehlungen ist die RBU seit Dezember 2017 nur provisorisches Mitglied.

Für die Erlangung der Vollmitgliedschaft muss die RBU insgesamt zwölf Bedingungen erfüllen, dies sei laut Weltverband aber noch nicht vollständig geschehen. Daher habe das Exekutivkomitee entschieden, dass es zu früh für eine endgültige Entscheidung sei.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Auch Gnabry mit Coronavirus infiziert
  • Int. Fusball
    2
    Int. Fusball
    Götze lockt Schürrle zu PSV
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Flick: "Wir unterstützen Davies"
  • US-Sport / NFL
    4
    US-Sport / NFL
    Cousins' Absturz sorgt für Dilemma
  • Int. Fussball
    5
    Int. Fussball
    Kommt die European Premier League?

Bis zur Wiedererlangung der Vollmitgliedschaft dürfen russische Athleten zwar bei allen IBU-Veranstaltungen starten, die RBU hat im IBU-Kongress aber kein Stimmrecht. Zudem werden bis 2022 keine Biathlon-Rennen in Russland stattfinden.