Lesedauer: 2 Minuten

Laura Dahlmeier macht Schluss mit dem Biathlon. In Zukunft kann sie sich vermehrt ihrem größten Hobby widmen - verzichtet aber auch auf reichlich Geld.

Anzeige

Laura Dahlmeier war zweifelsohne eine der besten Biathletinnen in der Geschichte. Am Freitag gab die Doppel-Olympiasiegerin mit gerade einmal 25 Jahren das Ende ihrer Karriere bekannt.

Doch wie geht es mit der deutschen Ausnahme-Wintersportlerin nun weiter? "Ich bin jetzt bereit, ein neues Kapitel aufzuschlagen", hatte sie auf ihrer Facebook-Seite unter anderem verkündet.

Anzeige

Dahlmeier schreibt ein Kinderbuch

Das neueste Kapitel wird demnach ein von ihr verfasstes Kinderbuch sein, welches im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt werden soll. Das Thema: Der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Ich bin viel in den Bergen unterwegs. Wenn ich dann sehe, wie die Gletscher nach und nach verschwinden, ist das ein alarmierendes Zeichen. Man kann im Kleinen viel tun, zum Beispiel mit dem Fahrrad statt im Auto zu fahren. Das will ich den Kindern vermitteln", sagte Dahlmeier der Bild.

Darüberhinaus wird sie ihre gewonnen freie Zeit nutzen, um ihrem größten Hobby, dem Bergsteigen, nachzugehen. Bei einer Tour im iranischen Hochgebirge hatte sie im April den endgültigen Entschluss gefasst, mit dem Biathlon aufzuhören.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Hoeneß schwärmt von Pavard
  • Int. Fußball / Premier League
    2
    Int. Fußball / Premier League
    City-Star: Guardiola ist "erschöpfend"
  • US Sport / NFL
    3
    US Sport / NFL
    Brown entlassen - so geht es weiter
  • Int. Fußball / Serie A
    4
    Int. Fußball / Serie A
    CR7-Effekt? Juve vermeldet Minus
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton kassiert Strafe

Weltreise über mehrere Monate

Neben dem Bergsteigen hat die mehrfache Weltmeisterin zudem Lust, eine lang andauernde Weltreise zu machen. "Ohne Termine und Trainingspläne. Sich einfach treiben lassen, ohne schlechtes Gewissen, dass man sein Stabilitäts-Training verpasst hat", träumt Dahlmeier von ihrer Zukunft.

Außerdem muss die Ex-Biathletin entscheiden, ob sie ihre bisherige Stelle als Zollbeamtin behält. Finanzielle Abstriche wird sie aber wohl ohnehin in Kauf nehmen müssen, da Prämien und wohl auch Sponsorenverträge wegfallen werden.