Laura Dahlmeier steht vor ihrem Comeback im Biathlon-Weltcup
Laura Dahlmeier steht vor ihrem Comeback im Biathlon-Weltcup © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Laura Dahlmeier wird überraschend früher als erwartet wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Über den zweitklassigen IBU-Cup will sie wieder in Form kommen.

Anzeige

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier kehrt nun doch früher als erwartet ins Wettkampfgeschehen zurück. Die Biathlon-Königin wird am Donnerstag im zweitklassigen IBU-Cup in Ridnaun in Südtirol in der Single-Mixed-Staffel an der Seite von Roman Rees an den Start gehen. Dies bestätigte der Deutsche Skiverband (DSV) am Mittwoch bei Facebook.

Die 25-Jährige feiert damit nach langer krankheitsbedingter Pause ihr Comeback, um sich langsam wieder Wettkampfpraxis zu holen. Ob Dahlmeier auch Einzelrennen bestreiten wird, soll nach der Staffel entschieden werden. Man wolle abwarten, wie Dahlmeier die Belastung verkraftet, hieß es. Ihre Rückkehr in den Weltcup ist weiter offen.

Anzeige

Ob Dahlmeier auch Einzelrennen bestreiten wird, soll nach der Staffel entschieden werden. "Das liegt alles bei ihr. Fest eingeplant ist erst einmal nur der Single-Mixed", sagte Kröll. Ihre Rückkehr in den Weltcup ist weiter offen. "Klar ist, dass Laura selbst bestimmt, was sie macht", ergänzte Kröll, der zum Leistungsstand seines Schützlings sagte: "Das schaut eigentlich ganz gut aus bei ihr."

Dahlmeier hatte beim Weltcup-Auftakt in Pokljuka gefehlt und verpasst auch die Rennen von Donnerstag bis Sonntag im österreichischen Hochfilzen (Biathlon, Hochfilzen: Sprint der Frauen ab 14.15 Uhr im LIVETICKER).

Erst seit Ende November zurück im Training

Auch der Weltcup im tschechischen Nove Mesto (20. bis 23. Dezember) dürfte noch zu früh kommen. Erste Möglichkeit eines Comebacks im Weltcup im neuen Jahr wäre in Oberhof (10. bis 13. Januar), danach folgen die Rennen in Ruhpolding (16. bis 20. Januar).

Dahlmeier war erst Anfang November in ein leichtes Training eingestiegen, nachdem sie in Folge mehrerer gesundheitlicher Rückschläge und eines geschwächten Immunsystems eine Zwangspause eingelegt hatte. Seit einiger Zeit intensivierte sie die Einheiten und trainierte zuletzt bereits mit der deutschen IBU-Mannschaft in Ridnaun.

Sie wolle sich "keinen Druck machen und erst dann wieder an den Start gehen, wenn ich voll belastungsfähig bin", sagte Dahlmeier zuletzt.