Biathlon in Ruhpolding: Sprint Damen LIVE im TV, Stream, Ticker
Biathlon in Ruhpolding: Sprint Damen LIVE im TV, Stream, Ticker © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Die Rückkehr von Laura Dahlmeier in den Biathlon-Weltcup steht unmittelbar bevor. Schon am Freitag greift die Doppel-Olympiasiegerin wieder an.

Anzeige

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier feiert nach überstandener Krankheitspause bereits am Freitag ihr Comeback im Biathlon-Weltcup.

Der Deutsche Skiverband (DSV) teilte am Mittwoch mit, dass die 25-Jährige für die Wettkämpfe im tschechischen Nove Mesto nominiert wurde. "Laura hat in den vergangenen Wochen recht gut trainieren können und ist gesundheitlich wieder voll belastbar", sagte Florian Steirer, Disziplin-Trainer der deutschen Frauen.

Anzeige

Dahlmeier war erst Anfang November in ein leichtes Training eingestiegen, nachdem sie in Folge mehrerer gesundheitlicher Rückschläge und eines geschwächten Immunsystems eine Zwangspause eingelegt hatte. Seit einiger Zeit intensivierte die siebenmalige Weltmeisterin die Einheiten und trainierte zuletzt bereits mit der deutschen IBU-Mannschaft in Ridnaun, wo sie in der Vorwoche auch wieder ihr erstes offizielles Rennen bestritt.

Dahlmeier: "Nove Mesto sehr speziell"

"Nove Mesto ist für mich ein sehr spezieller und ziemlich besonderer Ort", schwärmte Dahlmeier in den Sozialen Medien: "Wenn ich daran denke, werden wundervolle Erinnerungen in mir geweckt." Die sie prompt mit den entsprechenden Bildern untermalte.

Für die Rückkehr hätte es also keine passendere Station geben können. 2013 hatte Dahlmeier in Nove Mesto als frischgebackene Juniorenweltmeisterin ihr erstes Rennen auf der ganz großen Bühne bestritten und bei der WM in der Staffel ihr ungeheuerliches Potenzial angedeutet. In Tschechien feierte die mittlerweile siebenmalige Weltmeisterin am 7. Februar 2015 auch den ersten der bislang 19 Weltcup-Siege - rein zufällig im Sprint.

Und obwohl mit dem Rennen über 7,5 km am Freitag (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) auch Dahlmeiers Comeback beginnt und am Samstag mit dem Verfolger auch noch ihr Lieblingsrennen folgen wird, warnte der deutsche Disziplin-Trainer Florian Steirer vor zu hohen Erwartungen: "Laura ist gesundheitlich wieder voll belastbar. Es ist aber absolut zweitrangig, welche Platzierungen sie bei diesen Rennen erreicht."

Führt Dahlmeier die Biathletinnen aus der Krise

Ob Dahlmeier direkt Top-Resultate liefern wird, ist fraglich - es wäre aber wichtig. Denn die deutschen Biathletinnen sind so schwach wie noch nie in den Winter gestartet. Nach den ersten beiden Stationen hat es noch keine DSV-Athletin auf das Podest geschafft, drei neunte Plätze sind die besten Platzierungen.

"Auch wenn Laura jetzt etwas früher als gedacht in den Weltcup zurückkommt, halten wir aber an unserem langfristigen Plan fest und werden mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf ganz sicher nichts überstürzen", sagte Steirer.

 Bei den Männern pausiert der zuletzt angeschlagene Erik Lesser, für ihn rückt Roman Rees (SV Schauinsland) in das Team, das am Donnerstag im Sprint über 10 km (17.30 Uhr) den dritten Weltcup eröffnen wird.

Das deutsche Aufgebot:

Männer: Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld), Benedikt Doll (Breitnau), Simon Schempp (Uhingen), Johannes Kühn (Reit im Winkl), Philipp Horn (Frankenhain), Roman Rees (SV Schauinsland)
Frauen: Laura Dahlmeier (Partenkirchen), Denise Herrmann (Oberwiesenthal), Franziska Hildebrand, Karolin Horchler (beide Clausthal-Zellerfeld), Franziska Preuß (Haag), Vanessa Hinz (Schliersee)