Klaus Siebert ist im Alter von nur 60 Jahren verstorben
Klaus Siebert ist im Alter von nur 60 Jahren verstorben © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der ehemalige Weltmeister und erfolgreiche Trainer erliegt nur wenige Tage vor seinem 61. Geburtstag seiner langjährigen Krebserkrankung.

Anzeige

Klaus Siebert ist wenige Tage vor seinem 61. Geburtstag am Sonntag seiner langjährigen Krebserkrankung erlegen.

Die Biathlon-Legende hatte in ihrer aktiven Karriere 1978 und 1979 insgesamt drei Mal WM-Gold, hinzu kam drei Mal WM-Bronze sowie Olympia-Silber gewonnen.

Anzeige

Später arbeitete Siebert erfolgreich als Trainer in Deutschland, Österreich, China und zuletzt in Weißrussland, ehe er seine Tätigkeit dort 2014 aus gesundheitlichen Gründen beenden musste.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Unter anderem hatte er Ricco Groß einst zu WM- und Olympia-Gold geführt und der Weißrussin Darja Domratschewa zu Dreifach-Gold bei den Olympischen Spielen in Sotschi verholfen.

Die 29-Jährige reagierte am Montag bestürzt auf die Nachricht: "Ich werde ihn immer in bester Erinnerung behalten. Sein Charisma war einzigartig und ich bin ihm enorm dankbar für alles", schrieb sie bei Instagram: "Unsere gemeinsame Zeit ist unbezahlbar und bleibt unvergesslich."

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zudem postete sie ein gemeinsames Foto von den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver. Dort hatte sie mit Bronze im Einzel ihre erste große Medaille gewonnen.

Die Gesamtweltcupsiegerin der Saison 2014/15 ist "für jede Minute dankbar".

Für Domratschewa war Siebert eine Vaterfigur, von ihm sprach sie immer mit höchstem Respekt: "Ihn im Stadion zu haben, ist die beste Unterstützung, die ich mir wünschen kann."