©
Lesedauer: 2 Minuten

Mit einer Niederlage sind die deutschen Curler in die Weltmeisterschaft in Calgary gestartet.

Anzeige

Mit einer Niederlage sind die deutschen Curler in die Weltmeisterschaft in Calgary gestartet. Die Mannschaft um den erst 21 Jahre alten Skip Sixten Totzek aus Rastatt verlor gegen Japan 5:8 und steht damit schon früh unter Druck.

Nur die ersten sechs Teams des auf 14 Mannschaften aufgestockten Feldes qualifizieren sich direkt für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking. Im Dezember werden in einem Olympic Qualifyer die restlichen drei Tickets vergeben. Gastgeber China komplettiert das Zehner-Feld für das olympische Turnier.

Anzeige

Titelverteidiger in Kanada ist Schweden mit Skip Niklas Edin. Der viermalige Weltmeister und zweimalige Olympia-Medaillengewinner verlor zum Auftakt gegen die Schweiz mit 7:8.

Die WM in Calgary ist die erste Meisterschaft des Weltverbandes WCF nach mehr als einem Jahr Coronapause. Zuschauer sind in der WinSport Arena im Olympic Park von Calgary nicht zugelassen.

Die im März geplante WM der Frauen in Schaffhausen war wegen der Pandemie ausgefallen. Sie wird nun vom 30. April bis 9. Mai ebenfalls in der Bubble in Calgary nachgeholt.