Andre Höflich gelang sein bestes WM-Ergebnis
André Höflich gelang sein bestes WM-Ergebnis © AFP/GETTY IMAGES/SID/EZRA SHAW
Lesedauer: 2 Minuten

Snowboarder André Höflich verfehlt bei der WM in Aspen/USA die Medaillenränge. Der Deutsche sammelt in der Halfpipe über 16 Punkte weniger als der Weltmeister.

Anzeige

Der deutsche Snowboarder André Höflich hat bei der WM in Aspen/USA eine Medaille verpasst. Der Kemptener belegte im Halfpipe-Finale nach drei Durchgängen am Samstag mit 79.75 Punkten den siebten Rang, 7.25 Zähler fehlten dem 23-Jährigen für sein erstes WM-Edelmetall in der Königsdisziplin der Freestyler.

Nach Platz 32 in 2017 und Rang 19 in 2019 feierte Höflich aber das mit Abstand beste WM-Ergebnis seiner Karriere, der stärkste Run gelang ihm gleich im ersten Durchgang. Für das bislang letzte deutsche Top-Ten-Ergebnis hatte 2005 Jan Michaelis als Vierter gesorgt.

Anzeige

"Mein erster Run war richtig gut. Ich hatte eine gute Zeit und habe meinen Olympia-Kader-Status bestätigt, da bin ich sehr froh drüber", sagte Höflich, der nach seinem sechsten Platz in der Qualifikation die "Top Fünf" als Ziel ausgegeben hatte. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Yuto Totsuka aus Japan holt WM-Gold

Der Japaner Yuto Totsuka (96.25) krönte sich vor dem dreimaligen WM-Champion Scotty James (Australien/90.50) und dem Schweizer Jan Scherrer (87.00) erstmals zum Halfpipe-Weltmeister. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern stellt sich vor Salihamidzic
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Schulden der Super-League-Gründer
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Neue Details zur Schalke-Gewalt
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Wird Klinsmann Mourinho-Nachfolger?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Bayern wollte wohl BVB-Überflieger

Die weiteren deutschen Starter Benedikt Bockstaller (Bischofswiesen), Florian Lechner (Ostin) und Christoph Lechner (Ostin) hatten den Einzug in das zehnköpfige Finalfeld am Donnerstag klar verpasst.

Bei den Frauen verteidigte Olympiasiegerin Chloe Kim (USA/93.75) ihren Titel erfolgreich. Die deutsche Snowboarderin Leilani Ettel (Pullach) war als Neunte der Qualifikation vorzeitig ausgeschieden.