Deutsche Snowboardcrosser hoffen auf Edelmetall
Deutsche Snowboardcrosser hoffen auf Edelmetall © GETTY IMAGES/AFP/SID/EZRA SHAW
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Snowboardcrosser greifen bei der WM im schwedischen Idre Fjäll die Medaillenränge an.

Anzeige

Die deutschen Snowboardcrosser greifen bei der WM im schwedischen Idre Fjäll die Medaillenränge an. Der Verband Snowboard Germany hat für die Einzelrennen und den Team Event (9. bis 12. Februar) einmal Edelmetall als Ziel vorgegeben und dafür ein sechsköpfiges Team nominiert.

Neben den Leistungsträgern Paul Berg (Konstanz) und Martin Nörl (Adlkofen) reisen Leon Beckhaus (Miesbach) und Umito Kirchwehm (Altglashütten) zu den Titelkämpfen. Als Ersatzfahrer ist Sebastian Pietrzykowski (Ebingen) dabei. Dazu kommt Jana Fischer (Löffingen).

Anzeige

Die WM beginnt am kommenden Dienstag mit der Qualifikation. Nach einem Pausentag folgt am Donnerstag (Einzel) und Freitag (Team) der Kampf um die Medaillen. 

Die Routiniers und Medaillenanwärter Berg und Nörl waren im Vorfeld gesetzt. Beckhaus und Kirchwehm haben sich beim bisher einzigen Weltcup der Saison in Chiesa in Valmalenco (Italien) vor zwei Wochen gegen die interne Konkurrenz durchgesetzt.