Deutsche Snowboardcrosser verpassen die Spitzenplätze
Deutsche Snowboardcrosser verpassen die Spitzenplätze © AFP/GettyImages/SID/EZRA SHAW
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Snowboardcrosser haben bei der WM-Revanche auf der Reiteralm die erhofften Spitzenplätze verpasst.

Anzeige

Die deutschen Snowboardcrosser haben bei der WM-Revanche auf der Reiteralm die erhofften Spitzenplätze verpasst. Paul Berg und Sebastian Pietrzykowski scheiterten beim Weltcup in Österreich im selben Viertelfinal-Lauf. Für Martin Nörl, Leon Beckhaus und Umito Kirchwehm war schon im Achtelfinale Endstation.

"Mit dem Rennausgang können wir nur bedingt zufrieden sein", sagte Sportdirektor Andi Scheid: "Es waren sehr enge Heats. Für die vorderen Platzierungen haben wir zu viele individuelle Fehler gemacht. Dennoch haben unsere Rookies ihre Qualität aufblitzen lassen und gezeigt, was in ihnen steckt."

Anzeige

Der Tagessieg ging an den WM-Zweiten Alessandro Hämmerle (Österreich). Die Frauen-Konkurrenz ohne deutsche Beteiligung gewann Olympiasiegerin Michela Moioli aus Italien.