Deutsche Snowboarder blicken zuversichtlich auf die WM
Deutsche Snowboarder blicken zuversichtlich auf die WM © AFP/GETTYIMAGES/SID/SEAN M. HAFFEY
Lesedauer: 2 Minuten

Mit einem neunköpfigen Rekord-Aufgebot wollen die Freestyler von Snowboard Germany bei der WM in Aspen/USA die Weltspitze aufmischen.

Anzeige

Mit einem neunköpfigen Rekord-Aufgebot wollen die Freestyler von Snowboard Germany bei der WM in Aspen/USA die Weltspitze aufmischen. "Unser junges Team ist top in Form", sagte Cheftrainer Michael Dammert: "Aspen ist eine große Bühne. Dort wollen wir möglichst vielen Athlet*innen die Möglichkeit geben, dabei zu sein ? auch mit Blick auf die Olympia-Quotenplätze im nächsten Jahr."

Das Aufgebot für die Titelkämpfe in den Disziplinen Slopestyle, Big Air und Halfpipe (10. bis 16. März) wird von den WM-erfahrenen Andre Höflich (Kempten), Leilani Ettel (Pullach) und Christoph Lechner (Ostin) angeführt, die wie Benedikt Bockstaller (Bischofswiesen) und Florian Lechner (Ostin) in der Halfpipe starten. Im Slopestyle/Big Air treten Annika Morgan (Miesbach), Leon Vockensperger (Rosenheim), Noah Vicktor und Leon Gütl (beide Bischofswiesen) an.

Anzeige

Vier Finalteilnahmen im Weltcup, ein Podestplatz und zwei Siege im Europacup lautet die gute Bilanz der deutschen Boarder. Auch deshalb schickt der Verband mehr Sportler zu den wegen der Pandemie aus China in die USA verlegten Titelkämpfen als je zuvor.