Deutsche Skicrosser enttäuschen
Deutsche Skicrosser enttäuschen © AFP/SID/MICHAEL BUHOLZER
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Skicrosser haben beim Weltcup-Auftakt in Arosa/Schweiz eine gute Platzierung deutlich verfehlt.

Anzeige

Die deutschen Skicrosser haben beim Weltcup-Auftakt eine gute Platzierung deutlich verfehlt. Beim Nachtrennen in Arosa/Schweiz erreichte keiner der sieben Starter die Finalläufe. Jeweils im Viertelfinale scheiterten Daniela Maier (Urach) sowie Niklas Bachsleitner (Partenkirchen), der Rest der deutschen Mannschaft war schon in den Runden zuvor ausgeschieden. Schweden feierte durch Alexandra Edebo und David Mobärg einen Doppelsieg.

Am Mittwoch folgt in Arosa ein weiteres Nachtrennen, danach wechseln die Skicrosser in das französische Val Thorens (19. und 20. Dezember). Die deutsche Mannschaft muss dabei weiter auf zwei ihrer Spitzenfahrer verzichten: Heidi Zacher (Lenggries) befindet sich nach einer Sprunggelenksverletzung weiter im Aufbautraining, Daniel Bohnacker (Gerhausen) plagen Rückenbeschwerden.

Anzeige