In der Biathlon-Arena in Östersund bleiben die Tribünen leer
In der Biathlon-Arena in Östersund bleiben die Tribünen leer © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der Weltverband IBU streicht zwei Austragungsorte aus dem Weltcupkalender. Dabei erwischt es den Austragungsort der Biathlon-WM 2019.

Anzeige

Die Corona-Pandemie wirbelt auch den Weltcupkalender der Biathleten in der neuen Saison durcheinander.

Der Weltverband IBU nahm die Austragungsorte Östersund und Annecy-Le Grand Bornand aus dem Programm, die ersten vier Weltcups finden somit an zwei Standorten statt.

Anzeige

Die Saison beginnt mit einem Doppelschlag (27. bis 29. November und 30. November bis 6. Dezember) im finnischen Kontiolahti, gefolgt von zwei Events in Hochfilzen/Österreich (7. bis 13. und 14. bis 20. Dezember).

Die WM findet dagegen wie geplant vom 9. bis 21. Februar 2021 im slowenischen Pokljuka statt. Die Entscheidung über die deutschen Weltcups in Oberhof (4. bis 10. Januar) und Ruhpolding (11. bis 17. Januar) fällt im Oktober.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Rummenigge fürchtet Bundesliga-Aus
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Auf der Zehn blüht Brandt wieder auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Kroos: Bayern "bestes Team der Welt"
  • Olympia / Biathlon
    4
    Olympia / Biathlon
    Olympia-Gold für Deutschland?
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Bayerns Reiseplan im Risikogebiet

Weltcups fallen Corona-Pandemie zum Opfer

"Wie alle Sportarten sieht sich auch Biathlon nie gekannten Herausforderungen gegenüber", sagte IBU-Präsident Olle Dahlin: "Auch wenn es enttäuschend ist, müssen wir akzeptieren, dass Änderungen an unseren ursprünglichen Plänen absolut notwendig sind." 

In Absprache mit nationalen Behörden, medizinischen Beratern und den Organisationskomitees fiel die Entscheidung gegen Östersund/Schweden und das französische Annecy-Le Grand Bornand, um die Anzahl der Weltcupstationen während der Pandemie zu verringern.