Csaba Burjan gewann mit der 5000-Meter-Staffel im Shorttrack bei Olympia 2018 die Goldmedaille
Csaba Burjan gewann mit der 5000-Meter-Staffel im Shorttrack bei Olympia 2018 die Goldmedaille © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der ungarische Shorttrack-Olympiasieger Csaba Burjan wird wegen rassistischer Beleidigung vorläufig gesperrt. Sein Nationaltrainer tritt der derweil zurück.

Anzeige

"F*ckin China" - nach diesem Kommentar über einem Instagram-Video muss Ungarns Shorttrack-Olympiasieger Csaba Burjan eine mehrmonatige Sperre absitzen.

Der nationale Verband MOKSZ teilte mit, dass der Läufer bis Dezember nicht der Nationalmannschaft angehört und von allen Maßnahmen des Verbandes ausgeschlossen ist.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Tennis / ATP
    1
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Dortmunds neues Prunkstück?
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Leverkusen-Pleite nach Witz-Rot
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Dieser Rücktritt berührte Hummels

Nationaltrainer Zhang Jing tritt zurück

Burjan hat sich für seinen fragwürdigen Beitrag mittlerweile entschuldigt, dennoch ist der angerichtete Schaden immens.

Ungarns chinesischer Nationaltrainer Zhang Jing, unter dessen Regie die 5000-m-Staffel 2018 in Pyeongchang das erste ungarische Olympiagold bei Winterspielen gewann, trat zurück. Burjans Worte seien eine "nicht zu tolerierende rassistische Beleidigung", sagte der Coach.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Burjan: "Das Ganze tut mir aufrichtig leid"

Burjan hatte am Flughafen von Shanghai eine lange Schlange wartender Passagiere am Check-in aufgenommen. Er sei nach einer langen Reise sehr müde gewesen und habe es nicht böse gemeint, teilte der 25-Jährige mit: "Das Ganze tut mir aufrichtig leid."