Jacqueline Lölling holt in La Plagne Rang drei
Jacqueline Lölling hat den Weltcup -Auftakt in Lake Placid gewonnen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Jacqueline Lölling startet optimal in die neue Skeleton-Saison und gewinnt den Auftakt in Lake Placid. Tina Hermann rundet das Ergebnis mit Platz drei ab.

Anzeige

Die Olympiazweite Jacqueline Lölling (Winterberg) hat die neue Skeleton-Saison gleich mit einem Sieg eröffnet.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Zorc stellt klar: Sancho bleibt
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Beckham-Klub holt wohl Weltmeister
  • Int. Fussball
    3
    Int. Fussball
    Magath greift bei Admira durch
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nouri: So war das mit Klinsmann
  • Int. Fussball / Serie A
    5
    Int. Fussball / Serie A
    Große Ehre für Ribéry

Beim Weltcup auf der schwierigen US-Bahn in Lake Placid setzte sich die Vize-Weltmeisterin am Samstag vor Janine Flock aus Österreich durch. Tina Hermann (Königssee) rundete den aus deutscher Sicht starken Auftakt ab: Die Weltmeisterin belegte mit 0,71 Sekunden Rückstand auf Lölling den dritten Rang.

Anzeige

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

"Ein Sieg zum Auftakt gibt viel Selbstvertrauen", sagte Lölling, die schon in der Vorsaison in Lake Placid gewonnen hatte. Ihre Vorliebe für die Bahn im US-Bundesstaat New York könnte ihr nun einen starken Saisonauftakt bescheren: Aufgrund kurzfristiger Änderungen im Kalender findet auch der zweite Weltcup des Winters dort statt: "Letztes Jahr bin ich hier schon gut klargekommen, jetzt war ich gleich wieder im Rhythmus. Ich hoffe, dass es nächstes Wochenende so weitergeht." 

Die WM-Dritte Sophia Griebel (Suhl) landete mit deutlichem Abstand (+1,42) nur auf dem 14. Platz. Hermann, Lölling und Griebel hatten im vergangenen März bei den Weltmeisterschaften in Whistler Gold, Silber und Bronze für Deutschland geholt und damit für ein Novum in der Geschichte der Frauen-WM gesorgt.