Hanna Ihedioha (im Bild) holte mit Paul Berg Bronze bei der WM in Park City
Hanna Ihedioha (im Bild) holte mit Paul Berg Bronze bei der WM in Park City © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Das deutsche Snowboardcross-Duo Paul Berg und Hanna Ihedioha trumpft bei der WM in Park City auf und holt die erste WM-Medaille für Snowboard Germany seit 2013.

Anzeige

Die deutschen Snowboardcrosser haben bei den Weltmeisterschaften in Park City/USA den Bann gebrochen und die erste WM-Medaille für Snowboard Germany seit 2013 gewonnen.

Im Team-Wettbewerb, der erstmals als Mixed-Rennen ausgetragen wurde, sicherten sich Paul Berg (Konstanz) und Hanna Ihedioha (Dingolfing) die Bronzemedaille.

Anzeige

Der Sieg ging an die US-Amerikaner Mick Dierdorff/Lindsey Jacobellis, Silber gewannen Omar Visintin/Michela Moioli (Italien).

Das zweite deutsche Duo Leon Beckhaus (Miesbach) und Jana Fischer (Löfflingen) schied im Viertelfinale aus.

Zum Auftakt am Freitag hatte Berg im Männer-Wettbewerb als bester Deutscher den siebten Rang belegt.

Für die Snowboardcrosser war es erst die zweite WM-Medaille überhaupt. Die erste hatte Markus Ebner 2001 mit Silber im italienischen Madonna di Campiglio gewonnen.

Ab Montag greifen die Raceboarder ins Geschehen ein. Im Parallel-Riesenslalom ab 21 Uhr MEZ sind die Olympiazweite Selina Jörg, die Olympia-Dritte Ramona Hofmeister, Cheyenne Loch und Carolin Langenhorst im Rennen um Edelmetall.

Bei den Männern hat Stefan Baumeister ebenfalls die Chance auf eine Medaille.

Meistgelesene Artikel