FIS Freestyle Ski and Snowboarding World Championships - Training Chloe Kim
Olympiasiegerin Chloe Kim sicherte sich auch den WM-Titel in der Halfpipe © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Bei der Snowboard-WM in den USA gewinnt Lokalmatadorin Chloe Kim erwartungsgemäß den Halfpipe-Wettbewerb. Die Olympiasiegerin siegt mit großem Abstand.

Anzeige

Snowboard-Olympiasiegerin Chloe Kim (USA) ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hat bei der WM in Park City/Utah die Goldmedaille in der Halfpipe gewonnen.

Die 18-Jährige setzte sich mit 93,50 Punkten vor der zweimaligen Weltmeisterin Cai Xuetong (China/84,00 Punkte) und ihrer US-Landsfrau Maddie Mastro (82,00) durch. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Ralf Rangnick (l.) und Timo Werner schafften mit RB Leipzig den Einzug ins Pokalfinale
    1
    Fußball / DFB-Pokal
    Rangnick verrät Werner-Versprechen
  • Frankreichs Meister PSG befindet sich in unruhigen Zeiten
    2
    Fussball / Champions League
    Wird PSG zum Milliardengrab?
  • BVB-Profi Abdou Diallo fehlt in Frankreichs Kader für die U21-EM in Italien und San Marino
    3
    Fußball / UEFA U21 EM 2019
    Mysteriöses EM-Aus für Diallo
  • Germany Training And Press Conference
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw bereut FCB-Ausbootung nicht
  • FC Bayern Munich v Manchester City - International Champions Cup 2018
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was bedeutet Hoeneß' Sané-Ansage?

Bei den Männern sicherte sich Scotty James seinen dritten WM-Titel in Folge. Der Australier, Bronzemedaillen-Gewinner bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang, siegte mit 97,50 Punkten vor dem Japaner Yuto Totsuka (92,25), der bereits bei den X-Games im Januar das Nachsehen gegenüber James gehabt hatte. Dritter wurde Patrick Burgener (Schweiz/91,25).

Deutsche Teilnehmer fehlten bei den Entscheidungen um Edelmetall. Leilani Ettel (Pullach) hatte bei den Frauen das Finale nach einem Sturz in der Qualifikation verpasst. Die 17-Jährige belegte den 19. Rang. Bei den Männern waren Christoph Lechner (Ostin/15.) und Andre Höflich (Kempten/19.) ebenfalls in der Qualifikation gescheitert.