Clara Klug (l.) gewann im Biathlon Bronze
Clara Klug (l.) hat bereits die dritte Goldmedaille gewonnen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Drittes Rennen, dritter Sieg: Clara Klug ist die überragende Athletin der nordischen Ski-WM der Behindertensportler. Auch andere Deutsche holen Medaillen.

Anzeige

Drittes Rennen, dritter Sieg: Die 24-jährige Clara Klug (München) drückt der nordischen Ski-WM der Behindertensportler weiter ihren Stempel auf.

In Prince George/Kanada gewann Klug im Biathlon auch das Rennen der Frauen mit Sehbeeinträchtigung über 12,5 km und machte nach den Erfolgen über 10 und 7,5 km den Gold-Hattrick perfekt.

Anzeige

"Ich dachte, ich muss sterben. Jeder Schritt war ein kleiner Kampf und es hat irgendwann nur noch wehgetan", sagte Klug, die trotz einer Erkältung triumphierte: "Ich bin zwar krank, aber überglücklich." Bundestrainer Ralf Rombach schwärmte: "Es ist schon beachtlich, wie sie die WM gemeistert hat."

Neben Klug blieb auch die 17 Jahre alte WM-Debütantin Johanna Recktenwald (Marpingen) bei den vier Schießeinlagen ohne Fehler - der Lohn war Bronze.

Meistgelesene Artikel
  • Renato Sanches kommt beim FC Bayern nur selten zum Einsatz
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches: Wer noch an mich glaubt
  • Germany v Serbia - International Friendly
    2
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Elf: Stotterstart nach Umbruch
  • Patrick Herrmann, Alassane Plea, Borussia Mönchengladbach
    3
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: S04 an Fohlen-Stürmer dran
  • Joachim Löw will mit dem DFB-Team zurück in die Weltspitze
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw: "Müssen uns neu erfinden"
  • Germany v Serbia - International Friendly
    5
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Stimmen: "Das war zu wenig"

Fleig und Eskau holen weitere Medaillen

Im Wettkampf der Sitzathleten jubelten zudem Martin Fleig (Freiburg) über Silber und Paralympicssiegerin Andrea Eskau (Magdeburg) über Bronze.

"Meine zwei Fehler hätten nicht sein müssen. Ich kann sie mir auch nicht erklären. Aber ich bin natürlich zufrieden. Die Silbermedaille ist geil", sagte Fleig. Eskau klagte bei Temperaturen von minus 17 Grad über "eiskalte Finger. Aber das Problem hatten ja alle Athleten."

"Insgesamt neun deutsche Teilnehmer kämpfen in Prince George noch bis Sonntag um Medaillen. In den Klassen der "Sitzenden", "Stehenden" und der "Konkurrenz der Sehbeeinträchtigten" messen sich die Athleten in den Disziplinen Langlauf und Biathlon mit insgesamt 130 Startern aus 20 Nationen.