Mindestens ein Biathlet soll in die Doping-Affäre um den Erfurter Sportmediziner verwickelt sein
Doping-Skandal in Seefeld: Sportarzt bleibt vorerst in Haft © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Der im Zuge der Razzia "Operation Aderlass" verhaftete Sportarzt und seine Komplizen bleiben vorerst in Haft. Die Ermittlungen laufen an.

Anzeige

Der im Zuge der "Operation Aderlass" festgenommene Erfurter Sportmediziner Mark S. bleibt vorerst in Haft.

Der Ermittlungsrichter in Erfurt habe die Haft angeordnet, sagte Staatsanwältin Anne Leiding von der Münchner Staatsanwaltschaft 1 dem SID.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Finnland ist zum dritten Mal Eishockey-Weltmeister
    1
    Eishockey-WM LIVE bei SPORT1
    Finnland krönt sich zum Weltmeister
  • SPORT1-Experte Marcel Reif lobt die Transferstrategie des BVB
    2
    Fussball / Bundesliga
    Reif: BVB reizt FCB zur Weißglut
  • Manuel Neuer und Rafinha waren 13 Jahre Teamkollegen
    3
    Fussball / DFB-Pokal
    Neuer huldigt Rafinha zum Abschied
  • Bayern Muenchen II v VfL Wolfsburg II - Third League Playoff Second Leg
    4
    Fußball / Regionalliga Bayern
    FC Bayern II steigt in die 3. Liga auf
  • Teddy Sheringham
    5
    Fußball / Champions League
    Bayerns schlimmste Niederlage

Auch die drei Komplizen des 40 Jahre alten Erfurter Arztes sollen in einem Münchner Gefängnis bleiben, bis keine Haftgründe mehr bestehen. Es wird weiter ermittelt, ob es zu Verfahren gegen die vier Männer kommt.

Neben dem Quartett wurden am Mittwoch im Zuge mehrerer Doping-Razzien bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld noch fünf Sportler festgenommen.