Die Curling-WM der Frauen findet in Kanada statt © Getty Images

Deutschlands Curlerinnen starten denkbar unglücklich in die WM in Kanada. Nach einer deutlichen Pleite gegen Südkorea ist gegen Japan sogar der Sieg drin.

Die deutschen Curlerinnen sind mit zwei Niederlagen in die WM im kanadischen North Bay gestartet. Das Team um Skip Daniela Jentsch unterlag zunächst dem Olympiazweiten Südkorea mit 3:8, anschließend gab es gegen Japan ein knappes 5:6. Dabei hatte die Auswahl des Deutschen Curling Verbandes (DCV) noch vor dem letzten End mit 5:4 geführt.

Das Team, das sich nicht für die Winterspiele in Pyeongchang qualifiziert hatte, hat mit Blick auf die Sportförderungen Rang acht als WM-Ziel ausgegeben. Im neuen Turnier-Modus gehen 13 Nationen an den Start und damit eine mehr als bislang. Sechs Mannschaften ziehen in die Playoffs (24./25. März) ein, der Titelverteidiger ist Gastgeber Kanada.