Volleyball-WM 2018, Frauen: Deutschland schlägt Mexiko deutlich
Deutschland ließ Kamerun bei der Volleyball-WM keine Chance © Getty Images

Nach der Auftaktniederlage gegen die Niederlande gewinnen die deutschen Volleyballerinnen ihr zweites WM-Spiel. Gegen Kamerun geben sie keinen Satz ab.

von

Nach einer erneut überzeugenden Leistung haben die deutschen Volleyballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Japan den ersten Sieg eingefahren.

Die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski gewann gegen Kamerun mit 3:0 (25:14, 25:10, 25:16) und schob sich vorerst an den Afrikanerinnen vorbei auf den dritten Platz der Gruppe A vor (DATENCENTER: Die Tabelle).

Mit einem Sieg und einer Niederlage befindet sich die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) nach dem zweiten von fünf Spieltagen der ersten Gruppenphase damit voll im Soll. Schon am Montag (6.40 Uhr im LIVESTREAM) kann die deutsche Mannschaft gegen den Weltranglisten-11. Argentinien den nächsten Schritt in Richtung der zweiten Runde machen. 

Fromm froh über schnellen Sieg

"Wir waren nach Kameruns Sieg gegen Mexiko gewarnt, weil sie eine physisch sehr starke Mannschaft besitzen. Der Schlüssel zum Erfolg war unser guter Aufschlag, so haben wir ihr Spiel zerstört", sagte die deutsche Kapitänin Maren Fromm und war zugleich froh, das Match in drei Sätzen gewonnen zu haben: "Das war wichtig, um für die nächsten Spiele Kräfte zu sparen."

Weniger als 24 Stunden nach dem kämpferisch starken wie unglücklichen 1:3 gegen Vize-Europameister Niederlande überzeugte die klar favorisierte DVV-Auswahl durch eine äußerst konzentrierte Leistung gegen des selbstbewusste Kamerun. Die Afrikanerinnen hatten am Vortag beim 3:1 gegen Mexiko den ersten Sieg ihrer WM-Historie eingefahren. 

Koslowski lässt rotieren

Koslowski schickte in der nur spärlich gefüllten Yokohama Arena zunächst die gleichen sechs Spielerinnen um Diagonalangreiferin Louisa Lippmann wie gegen den Gruppenfavoriten Niederlande auf das Feld. Angesichts der souveränen Leistung und der hohen Belastung in der ersten WM-Woche konnte der Coach aber früh rotieren und seinem gesamten 14er-Kader Spielzeit geben. 

Kamerun hatte im ersten WM-Duell beider Nationen vor allem in der Annahme Probleme, was Deutschland mit druckvollen Angaben immer wieder ausnutzte. In allen drei Sätzen setzte sich die Koslowski-Mannschaft frühzeitig ab, Zweifel am ersten deutschen Erfolg bei den Titelkämpfen im Land der aufgehenden Sonne kamen zu keinem Zeitpunkt auf. 

Deutschland mit guter Blockarbeit

Der erste Durchgang ging nach gerade mal 21 Minuten an das deutsche Team. In der Folge kam der Weltranglisten-18. aus Zentralafrika dank einer besseren Blockarbeit zwar zwischenzeitlich besser in die Partie, das galt aber auch für die deutsche Auswahl, die trotz der klaren Verhältnisse auch im dritten Durchgang nicht nachließ. 

Nach dem Duell gegen Argentinien und einem Ruhetag am Dienstag folgen noch zwei weitere Spiele gegen Mexiko (3. Oktober, 9.10 Uhr im LIVESTREAM) sowie Gastgeber Japan (4. Oktober, 12.20 Uhr im LIVESTREAM). Die besten vier Teams jeder Gruppe ziehen in die zweite Runde ein.