München - Deutschland auf WM-Mission in Japan. Nach dem Trainingslager startet gegen die Niederlande das Turnier (Sa., 8.40 Uhr im LIVESTREAM). Kapitänin Fromm nimmt Abschied.

von

Die Mission WM startete für die Schmetterlinge bereits in der vergangenen Woche. (Volleyball-WM: Deutschland - Niederlande Sa., ab 8.40 Uhr im LIVESTREAM und im LIVETICKER)

Bei Denso Airybees, dem Klub der 345-maligen Nationalspielerin Christiane Fürst, hat die deutsche Nationalmannschaft vorab ein Trainingslager absolviert.

"Es war mein großer Wunsch, dass wir es wie 2010 machen, acht bis neun Tage vorher in Japan ankommen," so Bundestrainer Felix Koslowski im exklusiven Gespräch mit SPORT1.

So soll sich die Mannschaft perfekt auf die Bedingungen einstellen und vor allem den Jetlag überwinden, bevor es in den Spielort weitergeht.

Erste Bewährungsprobe gegen Niederlande

Das erste Spiel bestreiten die Deutschen gegen die Niederlande.

In der Vorbereitung setzte es zwei Niederlagen, doch mit der neuen Co-Trainerin Saskia van Hintum hat man eine Geheimwaffe auf der eigenen Trainerbank.

"Saskia kennt die Mannschaft sehr gut, sie hat mit dieser Mannschaft auch als Co-Trainerin gearbeitet", verrät Koslowski - ein Vorteil, den die deutsche Mannschaft für eine Überraschung im Auftaktspiel nutzen will.

SPORT1 überträgt alle Spiele der deutschen Frauen bei der Volleyball-WM LIVE im STREAM und begleitet sie zusätzlich im LIVETICKER.

Knapper Test Deutschland macht Hoffnung

Eine Überraschung gegen den neben Japan stärksten Gruppengegner wäre für ein erfolgreiches Turnier extrem wichtig, da die Siege und Niederlagen gegen Teams, die ebenfalls weiterkommen, in die zweite Gruppenphase mitgenommen werden.

In der WM-Vorbereitung gab es unter anderem ein knappes 2:3 gegen Oranje, das im fünften Satz durch einen Netzroller zum 13:15 äußerst knapp verloren ging.

Eine gute Leistung wäre für das junge Team auch psychologisch wertvoll.

DVV mit jungem Kader

Denn insgesamt neun Spielerinnen stehen vor ihrem WM-Debüt.

Eine davon ist Leonie Schwertmann, die 24-Jährige ersetzt Marie Schölzel auf der Mittelblocker-Position, die sich kurz vor der Abreise eine Knöchelverletzung zugezogen hat. Doch die Unerfahrenheit eines Großteils des Kaders sieht Koslowski nicht als Nachteil:

"Wir kommen ein Stückchen dichter ran, wir haben im Sommer in der Nations League gespielt. Da konnten wir gegen die Top-Nationen spielen und sehen, wie weit wir entfernt sind. Die WM ist natürlich ein Turnier, wo wir weiter Erfahrung sammeln müssen."

Top 10 als Ziel bei der Volleyball-WM

Bei der WM vor vier Jahren erreichte die Nationalmannschaft den neunten Platz. Ein Ergebnis in diesem Bereich peilen die Schmetterlinge auch in diesem Jahr an. Die Schlüsselspiele dürften die Partien gegen Argentinien, Kamerun und Mexiko werden.

"In erster Linie gilt es für uns, die Vorrunde zu schaffen, dazu müssen wir mindestens zwei Spiele gewinnen", sagt Koslowski.

Für dieses Szenario plant der Bundestrainer bereits weiter: "Danach ist unser Ziel, die Top 10 zu schaffen, dafür müssen wir eine sehr gute WM spielen. Da wollen wir uns hinarbeiten."