Allianz MTV Stuttgart steht kampflos in der nächsten Runde
Allianz MTV Stuttgart steht kampflos in der nächsten Runde © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

München - Die Partie in der Champions League zwischen Allianz MTV Stuttgart und Minchanka Minsk muss abgesagt werden. Das Coronavirus macht dem MTV einen Strich durch die Rechnung.

Anzeige

Die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart haben die Reise nach Lodz zum Champions-League-Spiel nicht wie geplant angetreten.

Da eine Spielerin von Gegner Minchanka Minsk positiv auf das Coronavirus getestet wurde, musste das Team aus Belarus die Reise nach Polen absagen und sich in Quarantäne begeben. In Lodz hätte am Mittwoch normalerweise die Partie der ersten Qualifikationsrunde in neutraler Halle stattgefunden. Nach der Absage des Teams aus Minsk kam Stuttgart kampflos weiter.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Das sind Flicks Davies-Alternativen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Wieso lässt Favre die T-Frage offen?
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Strammer Gegenwind für Guardiola
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski ein "Irrer wie Ronaldo"
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    DTM-Legende über Vettels-Saison

"Wir sind zwar weiter, aber sehr traurig. Da steckte unglaublich viel Arbeit und Vorfreude drin", sagte Sportchefin Kim Renkema. "Wir leben in absolut verrückten Zeiten, nichts ist planbar. So macht der internationale Volleyball wenig Spaß und auch keinen Sinn."

Stuttgart nun wohl gegen Dinamo Moskau

Die Reisekosten von rund 10.000 Euro will der Meister von 2019 nun möglichst vollständig zurückerhalten. 

Anfang Oktober geht es nun in der zweiten Qualirunde wohl gegen Dinamo Moskau, vermutlich erneut an einem neutralen Austragungsort. Laut Stuttgarter Nachrichten bietet sich erneut Polen dafür an. Für die Spielerinnen ist die Qualifikation für die Königsklasse enorm wichtig. "Sie möchten sich in der Champions League zeigen, diese Bühne ist für sie enorm reizvoll", sagte Renkema.