Lesedauer: 4 Minuten

München - Für die Grizzlys Giesen steht gegen die Netzhoppers ein richtungsweisendes Duell an. Urgestein Hauke Wagner will die Playoff-Hoffnung noch nicht aufgeben.

Anzeige

Hauke Wagner ist ein echtes Urgestein bei den Helios Grizzlys Giesen.

Abgesehen von der Spielzeit 2011/2012, als der heute 32-Jährige bei evivo Düren Erstligaerfahrung sammelte, spielt der 32-Jährige seit 2005 für die Niedersachsen.

Anzeige

Bereits nach einer Saison folgte damals die Rückkehr nach Giesen, wo er ebenfalls seinen Traum der Erstklassigkeit verwirklichen konnte.

Seit zwei Jahren mischt Giesen wieder im Oberhaus mit. Die Saison nach dem Aufstieg wurde auf dem zehnten Tabellenplatz abgeschlossen, in dieser Saison sind sogar noch die Playoffs drin. Zwar rangiert das Team von Trainer Itamar Stein aktuell auf dem elften Rang, doch trotz neun Punkten Rückstand auf Platz acht ist eine Playoffs-Teilnahme nicht außer Reichweite.

Giesen träumt von Playoffs

Um den Traum weiter aufrecht zu erhalten, wäre ein Sieg im Duell mit den Netzhoppers KW-Bestensee immens wichtig (Volleyball-Bundesliga: Helios Grizzlys Giesen - Netzhoppers KW-Bestensee ab 18.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im STREAM). 

Wagner blickt optimistisch auf die Partie. Der Grund ist simpel: "Wir haben in Heimspielen immer ganz gut gespielt", erklärte das Giesener Urgestein im SPORT1-Podcast "Volleytalk". Eine bedeutende Rolle spielen dabei auch die Fans in der Volksbank-Arena in Hildesheim. Das 3400-Einwohner-Dorf in Niedersachen lebt den Volleyball-Sport, die Stimmung in der Halle peitscht die Grizzlys regelrecht an.

Die aktuelle Folge "Volleytalk" gibt es bei SPORT1SpotifyApple Podcast und allen gängigen Podcast-Plattformen.

Das könnte auch in den kommenden Wochen noch zu einem entscheidenden Faktor werden. "Wir haben jetzt noch wichtige Heimspiele, wo wir punkten können. Es (das Erreichen der Playoffs, Anm. d. Red.) ist noch möglich, aber wir können jetzt befreit aufspielen", so Wagner.

Und weiter: "Wir haben schon in der Saison gesehen, was passiert, wenn wir zu viel Druck machen. Wir müssen einfach unser Spiel spielen, dann ist viel möglich und wir können aus den letzten sechs Spielen noch viele Punkte holen, aber wir dürfen uns eben nicht zu viel selbst unter Druck setzten."

Wagner: "Ist dann auch irgendwann frustrierend"

In der Saison 2008/2009 war Giesen schon einmal in der Bundesliga, das Comeback folgte zehn Jahre später. Mit Siegen gegen etablierte Teams wie Frankfurt und Düren haben die Grizzlys auch in dieser Spielzeit bereits auf sich aufmerksam gemacht und gezeigt, dass sie in der Liga bleiben wollen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: 6 für BVB-Neuzugang
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Desolater BVB wirft Fragen auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Gnabry-Schock: Das macht Bayern
  • Int. Fusball
    4
    Int. Fusball
    Götze lockt Schürrle zu PSV
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Flick: "Wir unterstützen Davies"

Trotzdem sei es "ein schwieriges Jahr", wie es Wagner bezeichnete. "Von den Leistungen her sind wir da, wo wir sein wollen, aber belohnen uns mit zu wenig Punkten", sagte die Identifikationsfigur der Grizzlys. Man sei in der Tabelle nicht da, wo man vor der Saison sein wollte - und das sei weiter oben, wo man zumindest um die Playoffs mitspielen kann.

"Es ist noch möglich, aber wir haben leider in vielen Spielen Punkte liegen lassen. Es ist dann auch irgendwann frustrierend", gab der Diagonalangreifer, der halbtags noch als Sachbearbeiter in einer Personalabteilung arbeitet, zu und fügte an: "Wir sind an einem Punkt, an dem wir uns über unsere Leistung nicht beschweren können, wir können mehr als Mithalten in vielen Spielen, aber die Punkte fehlen."

Volleytalk! Auf SPORT1 – und überall, wo es Podcasts gibt
Volleytalk! Auf SPORT1 – und überall, wo es Podcasts gibt © SPORT1

Wagner stammt aus Volleyball-Familie

Wagner ist nicht nur eine wahre Identifikationsfigur in Giesen, sondern auch ein Volleyballer wie aus dem Bilderbuch. Er kommt aus einer echten Volleyball-Familie, sein Vater und Onkel haben schon in der Bundesliga gespielt.

Die aktuelle Folge "Volleytalk" gibt es bei SPORT1SpotifyApple Podcast und allen gängigen Podcast-Plattformen.

Mit dem Papa hat er schon vor einigen Jahren als junger Spieler nach jeder Partie den Austausch gesucht. Daran hat sich bis heute nichts geändert.